Share on Pinterest

Von Häschen, Kaninchen und Küken

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

© Isabel Pin aus »Hans und Hase«, Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH, Berlin 2017

Ideale Begleiter für gefärbte Eier und Schokoladeosterhasen sind diese frühlingshaften Kinder- und Hörbücher, in denen Hasen und Kaninchen herumhoppeln, Hennen gackern und Küken piepsen. Zur Auswahl stehen ein aufschlussreiches Kindersachbuch, lesens- und hörenswerte Tiergeschichten sowie ein meisterhaft nacherzähltes Volksmärchen aus Spanien.

Werbung

Kleine Feldhasen und Kaninchen werden groß, Friderun Reichenstetter und Hans-Günther Döring, © Arena Verlag 2017

Feldhasen und Kaninchen sind sehr leicht zu verwechseln? Nach der Lektüre des Bilderbuchs „Wie kleine Feldhasen und Kaninchen groß werden“ von Friederung Reichenstetter sollte dies nicht mehr so schnell passieren. Anhand der informativen und leicht verständlichen Sachtexte sowie der liebevollen Illustrationen von Hans-Günther Döring lernen bereits die Kleinsten die wesentlichen Unterschiede der beiden Tierarten kennen. Was machen Feldhase und Kaninchen im Winter, was im Frühling? Wie kommen die Jungen zur Welt, wann ziehen sie aus Höhle und Erdmulde aus? Welche Gefahren lauern neben Füchsen und Rabenvögeln noch? Das Märchen vom Hasen und dem Fuchs sowie eine Audio-CD, auf der die Geschichte samt Naturgeräuschen wiedergegeben wird, runden das Gesamtpaket ab. Ein überaus lehrreiches, sehr zu empfehlendes Buch!

Kleine Feldhasen und Kaninchen werden groß, Friderun Reichenstetter und Hans-Günther Döring, © Arena Verlag 2017

„Wie kleine Feldhasen und Kaninchen groß werden“ von Friederun Reichenstetter und Hans-Günther Döring ist im Arena Verlag erschienen. 40 Seiten. Mit Audio-CD. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Westermann Druck Zwickau GmbH (Deutschland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

Aus: „Es gibt ein Fest“ von Monique Berndes/Ingrid und Dieter Schubert, © 2017 Atlantis Verlag

Unter den an einem Baum angeschlagenen Anzeigen und Mitteilungen entdeckt Hase eine Einladung zu Eichhorns Fest. Es gibt keinen richtigen Anlass, das Hörnchen möchte einfach nur den schönen Tag feiern. Maus, Maulwurf, Biber und Ameise machen sich zuerst über das andere Tier lustig, fragen schließlich aber doch die weise Eule um Rat. Darf wirklich einfach grundlos gefeiert werden? „Alles, was einen froh macht, ist Grund genug für ein Fest“, meint Eule. Die Tiere verabschieden sich und eilen nach Hause, um ihre eigenen Einladungen zu schreiben und die Partys vorzubereiten. Die kleinen Leser ahnen an diesem Punkt bestimmt schon, was geschehen wird:

Aus: „Es gibt ein Fest“ von Monique Berndes/Ingrid und Dieter Schubert, © 2017 Atlantis Verlag

Natürlich kann niemand zu den Festen der anderen kommen, wenn alle gleichzeitig feiern. Eule hat nach der Zusammenkuft der Tiere vorausgedacht, vereint sie schließlich alle bei sich und trägt mit einem schönen Fest zur Versöhnung bei. Eine schöne Message in einem richtig guten Bilderbuch.

„Es gibt ein Fest“ von Monique Berndes und Ingrid und Dieter Schubert ist im Atlantis Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in den Niederlanden
Papier: keine Angabe

© Magellan Verlag

Was tun, wenn die Schale eines der bunten Ostereier plötzlich aufspringt und ein gelbes Köpfchen herausguckt? Der Osterhase, der gerade die Eier bemalt, ist sehr überrascht, als ihn das geschlüpfte Küken auch noch Mama nennt und selbst mit Farbe und Pinsel tätig werden möchte. Es dauert nicht lange, schon ist das Küken ausgerutscht und sein Gefieder leuchtet rosa. Osterhase und Küken haben fortan Spaß an der Sache: Alle Tiere, die vorbeischauen, bekommen bunte Farbtupfer verpasst. Der Hase gerät langsam unter Zeitdruck, doch mithilfe der anderen Tiere schafft es der Osterhase, alle Eier bis zum Fest in bunte Geschenke zu verwandeln. Eine witzig und dynamisch illustrierte Geschichte, die Kleinkindern österliche Traditionen näherbringt. Das Benennen von Farben und Tieren mit dazugehörigen Lauten wird zusätzlich gefestigt.

© Magellan Verlag

„Hallo, kleines Osterküken“ von Ulrike Fischer und Katrin Oertel ist im Magellan Verlag erschienen. 20 Seiten. Für Kinder ab 2 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in Italien
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Magellan Verlag

Nachts ist es so finster – und was sind das für unheimliche Geräusche? Jedes Kind hat irgendwann einmal Probleme beim Einschlafen. Hier setzt das Pappbilderbuch „Paulinchen Mutkaninchen“ an: Im Kinderzimmer liegt ein Mädchen im Bett­­­­­, es schläft tief und fest, durchs Fenster scheint der Vollmond herein. Paulinchen, ein Stoffkaninchen, liegt wach neben dem Kind. „Sei doch kein Angstkaninchen, Paulinchen!“, sagt das Mädchen, als es auch aufwacht. Doch da heult auch noch eine Eule. Plötzlich sind das Mädchen und Paulinchen hellwach. Die Eule möchte die beiden doch nur begrüßen. Die drei winken sich zu, die Eule fliegt hinaus in die Nacht und das Mädchen und Paulinchen können wieder beruhigt einschlafen. Daniel Kratzke hat die Geschichte beinah ohne Worte erzählt, und doch ist sie – auch aufgrund der vielsagenden Bilder – höchst eindrucksvoll.

© Magellan Verlag

„Paulinchen Mutkaninchen“ von Daniel Kratzke ist im Magellan Verlag erschienen. 16 Seiten. Für Kinder ab 2 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in Deutschland
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Oetinger Audio

Sechs Geschichten und ebenso viele Lieder über Ostern, Hasen und Hühner enthält die Hörspiel-CD „Die große Osterei-Versteckerei“. Jede Geschichte dauert nicht länger als zwei Minuten (was der Aufmerksamkeitsspanne der Zielgruppe – laut Hersteller Kinder ab 2 Jahren – entspricht), ist gereimt und mit Geräuschen und Musik untermalt. Die erste, titelgebende Geschichte beginnt gleich mitten im Geschehen: „Es ist Ostern, heut’ geht’s los. Der kleine Hase ist nun groß. ‚Heut’ darf ich ein Ei verstecken. Ob die anderen es entdecken?‘“ Leider hat der Hase Schwierigkeiten, Verstecke zu finden: Die anderen Tiere wollen in ihren Behausungen keine versteckten Eier vorfinden. Doch sie helfen dem Hasen: Ins Osternest gehören die Eier natürlich! Da es wesentlich weniger bekannte Oster- als Weihnachtslieder gibt, ist die Liedersammlung ebenso fein wie die Auswahl der Geschichten: Neben dem traditionellen „Häschen in der Grube“ hört man auch weniger bekannte Songs, die in der Osterzeit unterhalten.

„Die große Osterei-Versteckerei und andere Geschichten“ von Anne-Kristin zur Brügge, Susanne Lütje, Katja Richert u.a. ist bei Oetinger audio erschienen. CD, ca. 30 Min. Für Kinder ab 2 Jahren.

© Aracari Verlag

„Die kleine rote Henne“ ist ein von Pilar Martinez nacherzähltes Volksmärchen aus Spanien, das dankenswerterweise im Aracari Verlag in deutscher Übersetzung herausgegeben wurde. Die titelgebende Henne erledigt mithilfe ihrer liebenswert dargestellten Küken die gesamte Arbeit auf dem Bauernhof, während Hund, Katze und Ente währenddessen nichts Besseres zu tun haben, als faul herumzulungern oder unnötig Krach zu machen. Eines Tages findet die Henne ein Weizenkorn. Sie baut erfolgreich Getreide an, erntet und mahlt es zu Mehl. Hund, Katze und Ente sind nicht bereit, zu helfen. Schließlich bäckt die Henne frisches, duftendes Brot. Und wer steht am Fenster der Küche und möchte mitessen? Entschlossen erinnert die Henne ihre Freunde an deren Verhalten und isst das Brot ganz allein mit ihren Küken auf. Sie bleibt standhaft und zeigt, dass man sich nicht nur die Rosinen aus dem Kuchen picken kann. Die eindrucksvolle Geschichte profitiert zusätzlich von den exzellenten Illustrationen des Italieners Marco Somà.

„Die kleine rote Henne“ von Pilar Martinez und Marco Somà ist im Aracari Verlag erschienen. 36 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Grafisches Centrum Cuno, Calbe (Deutschland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Isabel Pin aus »Hans und Hase«, Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH, Berlin 2017

Hans heißt Hans. Und er ist auch schon recht selbstständig. Und trotzdem nennen ihn seine Eltern Hase. Oder, was fast noch schlimmer ist, Häschen. Eines Morgens packt Hans seinen Rucksack und schleicht in den Garten. Nachdem er sein Proviant verspreist hat, schläft er ein. Und dann steht plötzlich ein Hase vor ihm, der bereit ist, Rollen zu tauschen. Den an der Tür klopfenden Hasen lässt Hans’ besorgte Mutter ins Haus, in der Hoffnung, Hilfe bei der Suche zu bekommen. Sie muss dem Hasen etliche Tafeln Schokolade bringen, bis er Hans’ Versteck verrät. Gleichzeitig führt ihr der Hase jedoch vor Augen, dass der Spitzname „Hase“ für einen Menschen ungeeignet ist. Die Mutter erkennt, wie wichtig die Sache für ihren Sohn ist und entschuldigt sich, der schlagfertige Hase ist fortan ein willkommener Gast im Haus. Ein nettes, ziemlich schlicht illustriertes Bilderbuch von Isabel Pin.

„Hans und Hase“ von Isabel Pin ist bei Annette Betz im Ueberreuter Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: G.G. Buchbinderei, Hollabrunn (Österreich)
Papier: keine Angabe

 


Empfehlenswerte Frühlingsbücher der letzten Jahre auf BIORAMA: Auf der Suche nach dem Frühling, Die etwas anderen Tiergeschichten für den Frühling, Das große Hoppeln und Flattern

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...