Share on Pinterest

DIY-Möbel, Spielzeug und Kunst fürs Kinderzimmer

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

© Knesebeck Verlag

Wer frische Ideen für die Gestaltung des Kinderzimmers, DIY-Projekte und Kinderkunst sucht, dem seien diese Bücher ans Herz gelegt. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick werden Möbel gefertigt, die Räume zu kleinen Oasen machen. Von den Kindern – zum Teil mit Unterstützung der Eltern – selbst gebautes Spielzeug und wunderbare Bastelarbeiten müssen nicht versteckt werden, und an den Wänden hängen die schönsten Kunstwerke der Kleinen.

Werbung

© Julia Romeiß / BLV

Ein Zimmer für Kleinkinder wird dann ganz besonders einzigartig, unkonventionell und erfrischend, wenn einige der Möbel, Ordnungshelfer und Spielsachen selbst gebaut werden. Das Buch zeigt Gestaltungs- und Upcycling-Projekte, die zum Großteil leicht zu verwirklichen sind: Regale aus alten Schubladen, ein Spielzeugsack, der gleichzeitig Spiel- oder Krabbeldecke ist, ein DIY-Kaufladen mit selbst gemachten Produkten und Einkaufstaschen, eine Rock-Gitarre aus Holz, ein Schlauch-Phone, das Ferngespräche über 6 Meter länge schafft oder ein Theatervorhang mit Darstellern aus Wäscheklammern – alles echt cool.

© Julia Romeiß / BLV

Ein praktischer Wickeltisch, ein Münchner Hocker, der Schemel und Werkzeugkasten ist, ein Paletten-Schlafsofa oder ein stylisches Tipi sind nur vier der vielen interessanten Einrichtungsgegenstände. „Man begreift nur, was man selber machen kann, und man fasst nur, was man selbst hervorbringen kann“, wird Johann Wolfgang von Goethe im Vorwort zitiert. Also dann, ran an das Werkzeug! Sicherlich brauchbar – wenn man etwa in einer Stadtwohnung lebt – ist auch der Tipp, Selbermach- und Repaircafés zu besuchen – einige Adressen in Deutschland und Österreich werden gleich noch mitgeliefert.

 

„Kreatives Kinderzimmer“ von Gregor Faubel und Julia Romeiss ist im BLV Buchverlag erschienen. 160 Seiten.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in Italien
Papier: FSC-zertifiziert

© Knesebeck Verlag

Unsere Wohnungen lassen sich mit oft ganz simplen Tricks und einfachen Dingen zu Lebensräumen umgestalten, die Kindern Raum zum Wachsen, zum Staunen, zum Kreativwerden und zum Lernen geben. Zugegeben, diese Wohnungen erscheinen auf den ersten Blick zu bunt, zu überladen, schlichtweg zu voll – wo soll da bitte noch Raum für Träume sein? Auf den zweiten Blick jedoch erkennt man die vielen guten Ideen hinter den Vorhaben, die durchaus auch mit weniger Bombast und weniger Klimbim realisiert werden könnten. Da ist nichts unorganisiert, da wohnen einfach nur ideenreiche Erwachsene mit ihren Kindern, die ebenfalls gerne kreativ sind – und deren Kunstwerke beachtet und zur Schau gestellt werden.

© Knesebeck Verlag

Auch Fotos, Bücher, schönes Spielzeug, originelle Einrichtungsgegenstände und sorgfältig ausgewählte Stoffe werden in den gemütlichen Wohnungen stolz präsentiert. Wer dieses Buch einmal durchgeblättert hat, wird es immer und immer wieder tun und staunen!

„Raum für Träume. Fantasievoll wohnen mit Kindern“ von Ashlyn Gibson ist im Knesebeck Verlag erschienen. 160 Seiten.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in China
Papier: keine Angabe

© Coppenrath Verlag

Ein echter Klassiker könnte dieses Familienbastelbuch werden: „Selber machen“ vereint die besten Kreativideen der gleichnamigen Rubrik des Familienmagazins „Nido“. Dinge, die schon für den Müll bestimmt waren, werden auf den Tisch gelegt. Natürlich herrscht großes Chaos, wenn Papierschnipsel und Klebstoffreste auf dem Boden landen, doch anhand der sehr gut verständlichen Anleitungen entstehen wunderbare Unikate, an denen bestenfalls die ganze Familie gebastelt hat. Aus Karton entsteht etwa ein Flipper zum Spielen oder eine Fotobox, die gezeichnete Selfies ausspuckt. In kürzester Zeit sind die lustigsten Kostüme oder Tierfiguren fertig. Selbst gemachte Kindermöbel wie Kaufladen, Schlagzeug, Maltisch oder Tipi machen ebenso stolz wie Schönes für zu Hause: Pompons, ein Foto-Hampelkind oder eine arrangierte Winterlandschaft. Unter den über 80 Ideen ist garantiert so einiges dabei, das sofort nachgebastelt werden will.

© Coppenrath Verlag

„Selber machen. Das Familienbastelbuch“ wurde von Anke Helle im Coppenrath Verlag herausgegeben. 144 Seiten. Für Kinder ab 8 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in der Slowakei
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Christophorus Verlag

Bedingungen zu schaffen, die Kinder für kreatives Spiel benötigen, muss nicht viel Geld kosten. Es genügt oft, Pappkartons, Flaschendeckel, Papier oder Zweige zu sammeln und daraus lustige Dinge zu basteln. In diesem Buch werden Dinge beschrieben, die zum Teil ein wenig mehr Vorbereitung bedürfen, und vorwiegend aus Stoff, Papier und Holz hergestellt werden können – von Erwachsenen, eventuell mit Hilfe der Kleinen. Es entstehen Spielsachen, die die kindliche Kreativität ansprechen und dabei auch noch sehr ansehnlich sind.

Tolle Kostüme für eine Verkleidungskiste finden ebenso Platz wie lustige Pappteller-Tiermasken oder Tierfiguren für eine Parade, eine Tiger-Pinata für die Geburtstagsparty, ein riesiges Bodenpuzzle mit Kreisen, das viele Kombinationsmöglichkeiten bietet, bunte Keksschachtel-Laster oder Pappkarton-Villen. Wirklich schön!

„Spielzeit“ von Merrilee Liddiard ist im Christophorus Verlag erschienen. 144 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Polygraf Print (Slowakei)
Papier: keine Angabe

© Haupt Verlag

Drinnen, draußen, zu Hause und unterwegs: Papier gibt es überall. Ob Verpackungspappe, Zeitungen, Recycling-, Bonbon-, Geschenk-, Millimeter- oder Krepppapier – es gibt genug Auswahl, um das richtige Material fürs Schneiden, Reißen, Kringeln, Kleben, Lochen, Falten, Nähen oder Weben zu finden. Das Werkstattbuch von Claudia Huboi stellt die verschiedenen Papierarten vor, zeigt die wichtigsten Techniken und erklärt, wie Papierschöpfen funktioniert oder wie coole Pop-ups hergestellt werden können. Aus Streichholzschachteln entstehen Mini-Labore zum Aufschieben, aus einem Postpaket ein Puppenhaus, es gibt Anleitungen für wunderschöne Montgolfièren, Baustellen zum Stecken, faszinierende Landkarten mit Höhen und Tiefen, selbst gemachte Schachteln und Tüten, Leporellos, genähte Notizhefte – um nur ein paar zu nennen.

© Haupt Verlag

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, ich möchte wirklich alle Projekte angehen. Eine Bemerkung noch am Rande: Viele der Modelle, die im Buch gezeigt werden, wurden von Kindern selbst gebastelt und erprobt. Claudia Huboi ist mit Sicherheit eine der besten Autorinnen für den Bereich Gestalten.

 „Papierkram“ von Claudia Huboi ist im Haupt Verlag erschienen. 160 Seiten. Für Kinder ab 6 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in Slowenien
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Edition Michael Fischer

Kinderkunst gehört an die Wand. Ja, auch die einfachste Bunstiftzeichnung sollte gewürdigt werden. Claudia Schaumann, die gerne in einem stilvollen Zuhause lebt, hat in diesem Kreativbuch kunstvolle Werke zusammengefasst, die man tatsächlich gerne aufhängen wird. Ob Malen, Klecksen, Zeichnen, Drucken, Kleben oder Bauen: Die Techniken werden Schritt für Schritt anschaulich und verständlich erklärt. Bevor Fellmotive mit Fingerfarben gemalt werden, betrachten die Kinder Tierfotos oder naturgetreue Spieltiere. Durch Zerknüllen von Papier entsteht eine riesige bunte Wolke. Holzbausteine, die nicht mehr benötigt werden, finden in einem Bausteinbild für die Wand wieder Verwendung. Alte Konfetti unbedingt aufheben! Daraus entstehen tolle Kleberbilder. Für den Küss-mich-Bär wird der Lippenstift von Mama ausgeliehen. Grandios!

© Edition Michael Fischer

 „Das Kinderkunst-Kreativbuch“ von Claudia Schaumann ist bei Edition Michael Fischer erschienen. 176 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in der Slowakei
Papier: keine Angabe

© Coppenrath Verlag

Wenn die Wand oder den Kühlschrank schon zu viele Fotos zieren oder als Geschenk für die Großeltern aus Gewohnheit Fotokalender geordert werden – warum nicht einmal etwas Neues machen? Bei einigen Projekten aus dem Buch „Basteln mit Fotos“ sollten Erwachsene unterstützend mitwirken. Hier werden Fotos zum Beispiel auf Stoff gebügelt, in einen Stickrahmen gespannt und mit Garn verziert. Als Lesezeichen schwirrt das fotografierte Kind durch die Buchseiten, ein Stäbchenpuzzle kann immer wieder neu zusammengesetzt werden und manche Personen landen unter einer Glaskuppel. Besonders nette Ideen sind das Figurenkabinett, in dem Familienmitglieder beim Duchblättern neue, lustige Körper erhalten, und der Hampelmann zum Aufhängen, für den das Gesicht aus einem Foto ausgeschnitten wurde. So macht Fotografieren und Basteln Spaß!

© Coppenrath Verlag

 „Basteln mit Fotos“ von Nadine Jessler ist im Coppenrath Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 8 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in Italien
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)
Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...