Share on Pinterest

Summ, summ, summ

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

© Ars Edition

Bücher über Bienen gibt es zuhauf, und nach dem eindrucksvollen und umfangreichen Kindersachbuch „Bienen“ von Piotr Socha (das hier für BIORAMA vorgestellt wurde) konnte kaum Besseres nachkommen. Anderes jedoch schon: Unter den fünf ausgewählten Titeln ist jedenfalls etwas für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren dabei. Im Rahmen der Meyers Kinderbibliothek wird kindgerecht aufbereitetes Sachwissen geboten, ein Buch aus dem Arena Verlag erzählt eine fantasievolle Geschichte über die Freundschaft eines Mädchens und einer Biene. Ein von Britta Teckentrup wunderbar illustriertes Bilderbuch, das zeigt, wie Leben und Blumen entstehen, ist ebenso darunter wie ein aus dem Schwedischen übersetztes Büchlein über Hummeln und ein äußerst spannender Umweltkrimi für Kinder.

Werbung

© Fischer Meyers Kinderbuch

Bienen sind fleißige Insekten. Welche Aufgaben Königin, Arbeiterin und Drohn haben und auf welche Weise sie diese ausführen, wird im Buch „Die Biene“ eindrucksvoll dargestellt. Die realitätsnahen Illustrationen begeistern schon die Kleinsten, und die Entdeckerfolien zum Umblättern, für welche die Reihe Meyers Kinderbuch bekannt ist, wurden bei diesem Thema bestens eingesetzt. So sieht man etwa eine Arbeiterin durch die Luke in den Bienenstock krabbeln, auf der nächsten Seite sitzt man schon selbst mitten im Geschehen und kann die Bienen beim Putzen und Füttern beobachten. Wie die Waben entstehen, wie der Imker zum Honig kommt und was die Bienen im Winter machen, erfährt man ebenso. Abschließend gibt es noch einen Exkurs zu den Termiten und ihren faszinierenden Hügeln. Perfekt!

„Die Biene“ von Ute Fuhr und Raoul Sautai ist bei FISCHER Meyers Kinderbuch erschienen. 24 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in China
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

Mia und das Blumenwunder, Alison Jay © Arena Verlag 2017

Mia lebt in einer großen Metropole, hohe Häuser und Autos prägen das Stadtbild. Das Mädchen sitzt am Fenster und träumt von Blumenwiesen, da kommt eine Biene bei ihm vorbeigeflogen. Zuerst wirkt Mia ob der Besucherin, die ins Zimmer gekrochen kommt, leicht hysterisch, doch dann bemerkt sie, wie interessant es ist, die Biene zu beobachten. Mia freundet sich mit dem treuen Insekt an, und der Sommer vergeht wie im Traum. Eines Tages bekommt die Biene Heimweh nach fernen Wiesen, auf denen Blumen blühen. Weil sie schon so groß geworden ist, dass Mia auf ihrem pelzigen Rücken Platz nehmen kann, fliegen die beiden gemeinsam zu den Blumenwiesen.

Mia und das Blumenwunder, Alison Jay © Arena Verlag 2017

Das Mädchen und die Biene sammeln Samen, die sie auf dem Rückweg über der Stadt ausstreuen. Im Herbst verabschiedet sich die Biene, doch im Frühling kehrt sie wieder zurück, um mit Mia und den anderen glücklichen Stadtbewohnern das Blumenwunder zu feiern. Eine sehr nette Geschichte. Wie man Bienen vorm Aussterben retten kann, wird übrigens noch auf der letzten Seite erklärt.

„Mia und das Blumenwunder“ von Alison Jay ist im Arena Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: keine Angabe
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Ars Edition

„Die Sonne geht auf, der Tag beginnt, die Blumen schaukeln sanft im Wind. Da fliegt eine Biene und summt ganz leise. Nimmt sie uns mit auf ihre Reise?“ Ja! Eine auf dem Cover ausgestanzte Wabe zieht sich durch das Buch und zeigt die Biene auf ihrem Weg durch die von Britta Teckentrup gekonnt in Szene gesetzte farbenprächtige Natur. Sie schwirrt an roten Mohnblumen vorbei durch den Wald bis hin zur Blumenwiese, wo sie Nektar einsammelt. Der Blütenstaub hinterlässt eine goldene Spur. Die Biene fliegt zu ihrem Bienenstock, um Verstärkung zu holen – schließlich fliegt der ganze Bienenschwarm aus, um den Pollen der Blüten zu verteilen: „Der Bienenschwarm setzt seine Reise fort, vollbringt seine Wunder am nächsten Ort: Weil alle Blumen und alle Pflanzen nur blühen, wenn die fleißigen Bienen tanzen.“ Ein Buch zum Staunen, Träumen und Lernen.

© Ars Edition

„Bienen – Kleine Wunder der Natur“ von Britta Teckentrup ist bei Ars Edition erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in China
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Fischer Sauerländer

Über Bienen gibt es zahlreiche Bücher, Hummeln werden in der Kinderliteratur hingegen eher vernachlässigt. Glücklicherweise hat sich FISCHER Sauerländer dazu entschieden, ein wunderbares Buch über Hummeln aus dem Schwedischen ins Deutsche übertragen zu lassen und zu veröffentlichen. Es ist ein unglaublich umfangreiches Buch, was man bei dem kleinen Format so gar nicht erwarten würde. Nicht nur über Hummeln wird hier Wissen vermittelt, auch über die Jahreszeiten, den Wald, die Blumen und andere Tiere. Die für die Hummeln so wichtigen Wildblumen und andere Pflanzen wurden detailgenau gezeichnet, die Hummeln jedoch haben von Maj Fagerberg menschliche Gesichter erhalten, und hie und da gibt es ein weiteres freundliches, nicht ganz realistisch dargestelltes Wesen zu entdecken. Das mag irritieren, gibt dem Hummelbuch aber einen ausgesprochen lieblichen Touch, der viele junge Leser ansprechen wird.

„Das kleine Hummelbuch“ von Stefan Casta und Maj Fagerberg ist im Sauerländer Verlag erschienen. 56 Seiten. Für Kinder ab 6 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Narayana Press (Dänemark)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Südpol Verlag

Die Freunde Pauline, Ben, Flora, Lennart und Jannik nennen sich gemeinsam „Die Grünen Piraten“. Für das große Rennen von Bieberheim haben die Kinder eigens eine Seifenkiste gebaut, doch vier Tage vor dem großen Ereignis finden sie ihr Gefährt demoliert vor. Die Piraten müssen, wenn sie am Rennen teilnehmen wollen, nun nicht nur eine neue Kiste bauen, auch dem Saboteur wollen sie natürlich auf die Schliche kommen. Gleichzeitig braucht auch Janniks und Lennarts Opa die Hilfe der Bande: Seine Bienenstöcke sind nämlich gestohlen worden. Im Zuge der spannenden Erzählung erleben die ermittelnden Freunde ein Abenteuer nach dem anderen. Andrea Poßberg und Corinna Bückmann haben einen fesselnden Umweltkrimi geschrieben, der Kindern ganz nebenbei die Bedeutung der Bienen für die Umwelt näherbringt und erste Einblicke in die Imkerei liefert.

„Die grünen Piraten – Diebstahl der Bienenvölker“ von Andrea Poßberg und Corinna Böckmann ist im Südpol Verlag erschienen. 128 Seiten. Für Kinder ab 8 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: keine Angabe
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)
Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...