Mit dem Fahrrad in der Stadt

Mit dem Fahrrad in der Stadt

„Geht nicht, viel zu gefährlich, zu viele Abgase, zu wenig Radwege.“ Argumente dagegen gibt es immer wieder. In meinem Freundeskreis, der auf Öffis und Auto schwört, ganz besonders. Nach dem ersten Sommer im Wiener...

Erdbeerverfolgung

Stichwort Regional-Verpackung: Dass sich eine Herkunftsgarantie auch hervorragend eignet, um einem Produkt die Aura eines Edelweins zu verleihen, zeigt der Wiener Marmeladenhersteller Staud’s: Den Rohstoff meiner Erdbeermarmelade konnte ich dank des Etiketts bis ins...

Werbung

Bio eh Wurscht?

Es ist alles eine Frage der Verpackung: Da das Label „Regional“ mittlerweile so viel Vertrauen genießt, ist es für Hersteller ein Leichtes, auf den Zug zu setzen und so den Weg des geringsten Widerstands...

Das  Eliten-Dilemma

Das Eliten-Dilemma

Zur Frage, ob nur Eliten den gesund-nachhaltigen Local-Food-Lifestyle leben können, hat mich mein Kollege Peter auf einen Text des Salon.com-Bloggers Dave Pollard verwiesen. Er zeichnet ein Szenario, in dem die Auswirkungen des gegenwärtigen Lifestyles...

Slowfood in Wien!

Bei meinem letzten Regional-Einkaufsbummel am Karmelitermarkt ist mir eine augenfällige Veränderung aufgefallen: Mitten am Platz breitet sich dort seit zwei Wochen ein mit „Slowfood“-Logo bepflastertes Dach aus, das mehrere Biobauern und Delikatess-Anbieter – darunter...

Bier-lokal

Beim Fußballschauen muss Bier getrunken werden. Nur – welches? Beim Bier scheint Konsumpatriotismus leicht gemacht, schmücken sich doch fast alle Biersorten mit ihrem Herkunftsort: „Ottakringer“, „Hirter“, „Puntigamer“, „Schwechater“… Wo die Zutaten wirklich herkommen, ist...

Das Melonen-Dilemma

Das Melonen-Dilemma

„Obst aus Italien ist eh quasi regional“, sagt meine Freundin, als sie zwei Melonen in der Hitze vom Naschmarkt nach Hause schleppt. „Außerdem hast du gesagt, dass das heimische Obst eh auch einen großen...

Miles and More…

Nun habe ich mich also der sträflichen Blog-Vernachlässigung schuldig gemacht… Aber die vergangene Woche war eine äußerst arbeitsreiche, die zudem auch noch eine dienstliche Flugreise nach Düsseldorf und zurück mit sich brachte. Damit habe...

Biorama goes Kurier

Biorama goes Kurier

Heute, Samstag, erschien im KURIER eine ganzseitige Story über meinen Regional-Selbstversuch. Der KURIER hat dazu ein Forum auf seiner Website eingerichtet: „Nah und frisch – wie weit dürfen Ihre Lebensmittel reisen?“ Beiträge erwünscht….

Regionale Argumente

Regionale Argumente

Nun grabe ich mich also schön langsam durch das Beweismaterial, das belegt, dass Lokal nicht das bessere Bio ist. „Die generelle Beweislage für einen geringen Umwelt-Impact für lokale Präferenzen bei der Lebensmittelproduktion und –Konsumption...

Ernten in Favoriten

Heute habe ich wieder etwas sehr Regionales, vom Öko-Standpunkt her völlig Idiotisches getan: Ich bin gut 20km mit dem Auto durch die Peripherie von Wien gegurkt, um Gemüse zu kaufen – frisch vom Feld....

Desillusion, Milch & Genuss

Am Donnerstag hatte ich noch ein eher ernüchterndes Gespräch mit Wolfgang Pekny von der Plattform Footprint. Er eröffnete mir, dass der Transport von Gütern quer durch die Welt einen relativ geringen Anteil an der...

Links & Lebensmittel

Links & Lebensmittel

Langsam versuche ich, meinen Lebensstil zu einer „informierten Normalität“ zurückzuführen. Soll heißen: Wie schaffe ich es, möglichst ethisch korrekt zu leben, ohne einem einzigen Dogma anzuhängen und dabei alltägliche Sorgen wie Verfügbarkeit der Lebensmittel,...

Essen vom Dach

Ich versuche herauszufinden, wie es gehen könnte, sich von Lebensmitteln zu ernähren, die innerhalb der Stadtgrenze angebaut wurden. Eine Möglichkeit zeigt Christian Bühner, bei dem ich vorgestern zu besuch war: Der Unternehmer hat sich...

Regional voll im Trend

Regional voll im Trend

Der Bauernbund hat eine Studie in Auftrag gegeben, die – wenig überraschend – zum Ergebnis „Regionale Kost vom Bauern ist super“ geführt hat. In einer Telefonumfrage stellte sich heraus, dass „…der Begriff ,vom österreichischen...

Die Sache mit dem Geld

Die Sache mit dem Geld

Ich habe heute nachgerechnet: Seit dem Beginn meines Experiments am 21.4. habe ich 428,64 Euro für Essen ausgegeben. Mit drin sind die Markteinkäufe, Supermarkteinkäufe, Snacks und das eine oder andere gute Essen im Restaurant...