Share on Pinterest

Wo sich Tiere verstecken

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit
(c) Knesebeck Verlag

(c) Knesebeck Verlag

Wo verstecken sich die Tiere? Und wo wohnen sie eigentlich? Diese Kinderbücher bieten faszinierende Einblicke in die geheimen Orte der Natur. Mit Lupe oder Taschenlampe ausgestattet geht es auf Entdeckungssreise, aufklappbare Bilder eröffnen die Möglichkeit, unter die Oberflächen zu blicken, und witzige Wimmelbilder regen zum genauen Hinschauen an. Weiterfragen ist sowieso erwünscht!

(c) Knesebeck Verlag

(c) Knesebeck Verlag

Werbung

Ein wenig dauert es, bis man sich an den Modus gewöhnt, den dieses prachtvolle Buch erfordert: Die großformatigen Seiten werden mit gewissem Abstand von oben betrachtet, indem man die stabile Karte mit den drei Lupen in blau, rot und grün direkt vors Auge hält. Es war sicherlich eine gute Idee, die Lupen nicht einzeln anzubieten, denn ginge eine verloren, würde ein essentielles Werkzeug für die Buchbetrachtung fehlen. Den Bildern sind kurze, leicht verständliche Sätze zugeordnet, die gepaart mit einer der drei Lupen andeuten, was es mit welchem Hilfswerkzeug zu sehen geben wird. So kann man sich zum Beispiel unter eine grüne Wiese begeben und Igel beim Schlafen und Ameisen beim Arbeiten entdecken. Besonders schön ist auch die Seite, auf der eine Vogelmutter ihre Jungen füttert. Anzumerken ist, dass es häufig bei einfachen Beobachtungsaufträgen bleibt. Interessantes wird zwar angedeutet, die Tiernamen werden auf den meisten Seiten jedoch nicht erwähnt. Aus diesem Grund sollte man sich unbedingt genügend Zeit nehmen, wenn man dieses Buch mit den Kindern zur Hand nimmt.

„Was versteckt sich da im Wald? Mein dreifarbiges Zauberlupenbuch“ von Aina Bestard ist im Knesebeck Verlag erschienen. 24 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

Spanien

 

(c) FISCHER Meyers Kinderbuch

(c) FISCHER Meyers Kinderbuch

Vielen werden die „Taschenlampenbücher“ aus der Reihe „Licht an!“ bestens bekannt sein. Einer der neuesten Titel zeigt, wo sich Tiere verstecken: in hohem Gras, im Dickicht, unter dem Laub, in einem Loch, einem Bau, einer Höhle oder in einem Nest. Auf kurzweilige Art und Weise wird hier Sachwissen vermittelt, und es ist manches Mal wirklich erfrischend, wenn die Lektüre wie hier mit mehreren Sinnen erlebt werden kann. Man schiebt eine papierne Taschenlampe, die dem Buch beiliegt, zwischen schwarze Seite und Folie. Die Taschenlampe erleuchtet einen kleinen Ausschnitt und hilft, die Natur in der Finsternis zu beobachten. Neben den Tieren, die in unseren Breiten leben, kann man auch die Verstecke im hohen Norden, in tropischen Wäldern oder in Wüsten und Steppen erforschen. Dieses Buch lebt von den schönen Illustrationen und der guten Idee, Kinder für kurze Zeit zu kleinen Entdeckern und Naturforschern zu machen.

„Licht an! Wo sich Tiere verstecken“ von Sylvaine Peyrols ist bei FISCHER Meyers Kinderbuch erschienen. 24 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

China

 

(c) Gerstenberg Verlag

(c) Gerstenberg Verlag

Im Gerstenberg Verlag ist nach „Die Stadt“ der zweite Band der Serie „Drüber & Drunter“ erschienen. Die neue Forschungsreise geht durch die Natur. Bezaubernd gezeichnete Bilder wollen in zwei Schritten betrachtet werden. Auf der ersten Seite sieht man einen Jungen, der am Fluss angelt. Am Uferrand tummeln sich verschiedene Tiere: Enten, Libellen, Biber, die Teichralle, Kröten und Frösche. Unter Klappen verbergen sich kurze Sachtexte. Aber halt – noch nicht umblättern! Wird die Doppelseite noch einmal aufgeklappt, befindet man sich plötzlich unter der Wasseroberfläche. Da gibt es die unterschiedlichsten Fische, Flusskrebse sowie tauchende Eisvögel und Otter zu bestaunen. Auch hier wiederum wurden erklärende Sätze unter Klappen versteckt. Das Buch bietet auch noch faszinierende Einblicke unter die Meeresoberfläche, unter den Waldboden, unter den Gemüsegarten und – ganz besonders aufregend – in eine Grotte im Gebirge. Ganz großes Kino.

(c) Gerstenberg Verlag

(c) Gerstenberg Verlag

„Drüber & Drunter – In der Natur“ von Anne-Sophie Baumann und Clotilde Perrin ist im Gerstenberg Verlag erschienen. 10 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

China

 

(c) FISCHER Meyers Kinderbuch

(c) FISCHER Meyers Kinderbuch

„Wenn wir zu Boden schauen, dann sehen wir dort Erde. Vielleicht auch Gras oder Laub, eine Straße oder Gehwegplatten, aber darunter ist Erde. Die Erde ist schwarz oder braun oder gelblich und sieht eigentlich eher langweilig aus. Ist unter unseren Füßen nun immer weiter nichts als diese krümelige, bräunliche Erde oder gibt es da vielleicht noch etwas anderes?“ Natürlich! Richtige Schätze sind dort sogar zu finden, was Anne Möller mit diesem Buch eindrucksvoll beweist. Ein kleines Loch im Boden steht am Beginn der Forschungen. Es ist der Eingang zu einem Mäusebau. Was es dort, in den Gängen des Maulwurfs oder den Verstecken der Eichhörnchen zu finden gibt, sieht man ebenso wie die Wohnhöhlen von Fuchs und Dachs. Dass Regenwürmer, die Blätter in den Boden ziehen, mithelfen, die Erde fruchtbar zu machen, wird hier auch erklärt. Oder dass sich die ganze Welt mit der Zeit verändert – wo einmal ein Meeresboden war, ist heute vielleicht eine Felswand. Erstaunlich, was in diesem kleinen Büchlein alles angedeutet wird.

„Vom Leben in der Erde“ von Anne Möller ist bei FISCHER Meyers Kinderbuch erschienen. 18 Seiten. Für Kinder ab 5 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

Deutschland

 

(c) Beltz & Gelberg

(c) Beltz & Gelberg

Wer Briefträger ist, sollte keine Angst haben, wenn er an den Haustüren von Unbekannten läutet. Auch der von Marianne Dubuc erfundene Briefträger Maus fürchtet sich nicht vor den Empfängern der Briefe und Pakete, und als Belohnung lernt er viele unterschiedliche Behausungen kennen. Ganz wunderbar sind diese Häuser gezeichnet, und das Buch ergibt als Ganzes betrachtet eine kleine Wimmeltierwelt, in der es viel zu entdecken gibt. Herr Bär etwa lässt sich den Honig vom Bienenstock direkt ins Glas leiten. Familie Hase zieht Karotten auf dem Dach, verspeist die Köstlichkeiten allerdings unterirdisch. Die Elster erfreut sich an wunderschönem Schmuck, während die Taube die Weltkarte studiert. Herr Eichhörnchen bunkert die Haselnüsse, die er per Post bekommt, in seinem Versteck im Baum. Herr Maulwurf und die Damen Ameisen bewohnen verwinkelte Gänge unter der Erde – was da alles gleichzeitig geschieht, ist atemberaubend. Familie Schildkröte lebt in einem Haus im Fluss, aber das ist nichts gegen die Welt des Herrn Krake! Um ihm die Post bringen zu können, muss Briefträger Maus gar in die Tiefen des Meeres abtauchen, und Frau Fliege wohnt in einem Haufen Kacke … aber das ist lange noch nicht die letzte Adresse. Unglaublich facettenreich und bunt ist dieses Buch. „Briefträger Maus“ bietet dermaßen viele Anknüpfungspunkte, dass es ein Lieblingsbuch für gemeinsame Lesestunden von Eltern und Kindern werden kann.

(c) Beltz & Gelberg

(c) Beltz & Gelberg

„Briefträger Maus“ von Marianne Dubuc ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen. 25 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

China

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Juliette sagt:

    wow..ich bin erstaunt, dass der Großteil der Bücher in China gedruckt wird und keines Angaben zum Papier macht..wirklich sehr schade!