Schneckt köstlich!

Großer Genuss, kinderleicht in der Zubereitung: Die Weinbergschneckenvariationen.

Bild: Sven Strasser.

Als Fastenspeise hat sie lange Tradition, es gibt aber keinen Grund, sie nicht das ganze Jahr über in den Speiseplan zu integrieren. Die »Helix Pomatia« hat auf 100 Gramm gerade einmal 60 Kalorien, davon circa 16 Gramm Eiweiß. Sprich: Sie ist ideal für eine bewusste, abwechslungsreiche und kalorienreduzierte Kost.

Weinbergschnecke im Weinteig mit Misosuppe

Leichte Vorspeise, definitiv nicht alltäglich.
Rezept für 4 Personen: 19,80 Euro

700 ml Misosuppe
16 Stück Weinbergschnecken (schon gekocht)
150 g Melanzani
50 g Stangensellerie
50 g Frühlingszwiebeln
1 Karotte
1 EL Sesamöl
1 EL Sonnenblumenöl

Weinteig:
1 Dotter
1 Eiklar
100 ml Weißwein
1 EL Sonnenblumenöl
70 g Dinkelmehl
10 g Stärke
Salz, Pfeffer
Öl zum Frittieren

Melanzani in 2 mm dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten in Sesam- und Sonnenblumenöl anbraten. Auf Küchenrolle geben und mit Salz und etwas Sojasoße würzen.
Das Gemüse putzen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Misosuppe erhitzen.
Das Dotter mit dem Wein, Mehl und Stärke zu einem Teig rühren. Eiklar mit etwas Salz zu steifem Schnee schlagen und unter die Masse heben. Teig 10 Minuten ruhen lassen. Weinbergschnecken trockentupfen, mit der gebratenen Melanzani umwickeln und durch den Teig ziehen. Im 170° C heißen Öl goldgelb ausbacken.
Das Gemüse kurz in der heißen Suppe erhitzen und mit den Schnecken servieren.

Bild: Sven Strasser.

Weinbergschnecken im Speckmantel mit Spinat und Erdapfelknusper

Dem Spinat kann man je nach Saison Bärlauch, Neuseeländer Spinat und/oder Malabarspinat zugeben.
Rezept für 4 Personen: 20,90 Euro

24 Stück Weinbergschnecken
2 EL Kräuteröl
1 Knoblauchzehe
24 Scheiben Jausenspeck
200 g Spinat (TK)
20 g Mehl
20 g Butter
1/8 Liter Milch
2 Erdäpfel, speckig
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Zimt, Zitronenschale
Öl zum Frittieren

Knoblauchzehe schälen, fein hacken und mit dem Kräuteröl vermengen. Weinbergschnecken damit 1 Stunde marinieren.
Erdäpfel in feine Streifen schneiden, salzen, Wasser ziehen lassen und auf einem Küchentuch trocknen. Im heißen Fett goldgelb ausbacken.
Die Butter in einem Topf erhitzen und das Mehl einrühren. Aufschäumen und mit der kalten Milch aufgießen. Weiterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Wenn die Béchamel andickt, den aufgetauten Spinat unterrühren und erhitzen. Mit etwas Zimt und Zitronenabrieb abschmecken.
Marinierte Schnecken in die Speckscheiben wickeln und in einer Pfanne mit etwas Öl kräftig anbraten.

Bild: Sven Strasser.

Bezugsquellen: Andreas Gugumuck, Rosiwalgasse 44, 1100 Wien

Dieser Artikel ist im BIORAMA-Magazin #60 erschienen

Biorama abonnieren

VERWANDTE ARTIKEL