Share on Pinterest

Wenn Zutaten zaubern: Champignon-Zitronen-Pasta

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Wer wünscht sich nicht, wenn es in der Arbeit mal wieder drunter und drüber geht, die lästigen Aufgaben wie Goethes Zauberlehrling einfach ein paar verhexten Gegenständen zu befehlen. E-Mails würden sich von selbst verschicken, Konzepte von alleine schreiben und die Bücher sich selbstständig führen – vom autonomen Mittagessen ganz zu schweigen. Aber auch ohne Hokuspokus muss man nicht lange in der Firmenküche stehen, um sich eine ordentliche Mahlzeit auf den Mittagstisch zu zaubern. Nudeln kochen ist schließlich keine Hexerei und die dazugehörige Champignon-Zitronen-Soße kocht sich quasi von selbst.

CHAMPIGNON-ZITRONEN-PASTA

© Sarah Krobath

Werbung

 

Bio-Zutaten:

2 Handvoll Dinkel-Tagliatelle (z.B. mit 6 Minuten Kochzeit)

4 große Champignons (oder 7 kleine)

½ große Zitrone (Saft und Zesten)

2 Knoblauchzehen

3 EL Olivenöl

Thymian

Salz, Pfeffer

Parmesan

+ Zitronenpresse

+ feine Küchenreibe

 

Zubereitung (Dauer ca. 15 Minuten):

1. Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen bringen. Nudeln in einen Topf geben, mit dem kochenden Wasser übergießen, Salz hinzufügen und laut Packungsangabe kochen.

2. Währenddessen die Champignons waschen und in dünne Scheiben schneiden, mit den restlichen Zutaten und Gewürzen marinieren, beiseite stellen und durchziehen lassen.

3. Vor dem Abseihen der Nudeln etwa 4 Esslöffel Nudelwasser abschöpfen und über die Champignon-Mischung gießen. Diese kurz durchgaren lassen und anschließend mit den unabgeschreckten Nudeln vermengen. Mit Parmesan servieren – und der Hunger ist wie weggezaubert.

Rezept als PDF

 

Bis bald und nicht vergessen: Die Mittagspause ist zu kurz für schlechtes Essen.

Sarah

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Nadine sagt:

    Hallo Sarah,

    Ich habe dein Rezept heute in meiner Küche in die Tat umgesetzt und obwohl ich die Zitrone anfangs skeptisch beäugt habe, muss ich zugeben, dass mich das Gesamtergebnis mehr als überzeugt hat.

    Bitte mehr! 🙂

    • Freut mich sehr, dass dir die Pasta geschmeckt hat. Natürlich kann man je nach Geschmack mehr oder weniger Zitrone verwenden – ich nehm‘ auch mal gerne eine ganze. Mehr Rezepte kommen auf jeden Fall. Die Mittagspause ist schließlich das Beste an jedem Arbeitstag.

  2. Tanja sagt:

    Liebe Sarah,
    dieses Rezept ist eine Offenbarung!
    Ich hab’s ja anfangs kritisch beäugt, weil: rohe Champignons!
    Dann hat die Neugierde gesiegt, der Teller made my day!
    Alles Liebe