Die Künstlerin Andrea Robles Jiménez teilt mit uns ihre Eco-Hotspots und ihre Lieblingsplätze in Mexico City.

Huerto Roma Verde

Wunderschöner Grünraum im Süden der Colonia Roma. Im öffentlichen Raum werden hier soziale und ökologische Projekte gefördert, um so eine widerstandsfähige Gesellschaft entstehen zu lassen, welche aktiv dem Klimawandel entgegen wirkt. Hierzu werden unter anderem Kurse für Permakultur oder Workshops angeboten, welche helfen sollen, soziale und ökologische Projekte zuhause und in der Nachbarschaft zu etablieren. Jeden Morgen um 8 Uhr finden Yoga-Einheiten statt, und an den Wochenenden wird der Tisch für vegetarisches Food Tasting gedeckt.

Jalapa 234, Roma Sur

Der Huerto Roma Verde in Mexico City.

Im Roma Green Orchard werden unter anderem Kurse und Workshops für Permakultur angeboten. Bild: Paco Ayala.

Templo Hare Krishna Mexico D.F.

Einer der besten Plätze in Mexico City, um ein vegetarisches und zu 100% biologisches 3-Gänge-Menü zu bekommen. Sobald man das Restaurant betritt, wird man herzlich von einem Krishna begrüßt und zu seinem Tisch geführt. Die Krishnas bereiten alle Speisen selbst und frisch zu, und – abgesehen vom hervorragenden Essen – ist der beste Teil der Preis: Für 4 Euro wird hier jeder zufriedengestellt. Die einzige Bedingung ist: Iss alles auf und verschwende nichts.

Gobernador Tiburcio Montiel 45, San Miguel Chapultepec

Im Krishna-Tempel werden alle Speisen frisch von den Mönchen zubereitet.

Für nur vier Euro kann man hier vegetarisch speisen. Bild: Andra Robles Jiménez.

Tianguis Cultural Del Chopo

Auf einer Seite der fantastischen Jose Vasconcelos Bibliothek befindet sich der Chopo Cultural Market, eine Underground-Tradition in der mexikanischen Hauptstadt. Hier wird noch um den Preis gefeilscht und man kann ganze Samstage damit verbringen, Bücher, Platten, Filme, Kunst, ja, sogar deinen alten Tennisschläger, zu tauschen – wenn du deine Sachen nicht mehr brauchst, gibt es einen Platz, an dem du diese spenden kannst. Auch findest du hier eine lebendige Street-Art-Szene, du kannst T-Shirts kaufen, Masken, Schuhe, Vinyl etc. Der Chopo Cultural Market ist einer der spannendsten und emblematischsten Plätze in Mexico City.

Aldama, Cuauhtémoc, Buenavista

Hier findet sich die Underground und Street Art-Szene von Mexico City.

Am Chopo Cultural Market findet sich jeder etwas und jeder kann Sachen, die man nicht mehr braucht, spenden. Bild: Valente Costa-Brava.

Pan Comido

Dieser Platz wurde schnell zur ersten Wahl für Vegetarier und Veganer. Die Dekoration besteht aus wiederverwendeten Materialien, so waren zum Beispiel manche Tische vorher Türen oder Wiegen. Die Wahl der Möbel ist eng verknüpft mit der Idee dieses Ortes: »Denke an die Natur. Denke an dich. Denke darüber nach, was du isst.« Das Lokal ist sehr beliebt bei den buddhistischen Mönchen dieser Gegend. Wenn du dem Lokal deine leeren Gläser spendest, welche als Trinkgläser wiederverwendet werden, bekommst du einen Gratis-Kaffee.

Tonalá 91, Roma

Die Möbel bestehen aus wiederverwendeten Materialien.

Das Lokal Pan Comido ist nicht nur unter Vegetariern und Veganern beliebt, auch buddhistische Mönche kommen zum Essen hierher. Bild: Andrea Robles Jiménez.

Andrea Robles Jiménez ist audiovisuelle Künstlerin. Ihre Animationen und Installationen werden auf internationalen Festivals und Kunsträumen, unter anderem in Mexiko, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Kanada, USA und Österreich gezeigt. Sie ist Yogi, Vegetarierin und Tierfreundin.

Dieser Artikel ist im BIORAMA-Magazin #56 erschienen

Biorama abonnieren

VORGESCHLAGENE ARTIKEL DER REDAKTION