Share on Pinterest

Die Trends der Biofach 2017

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Wir haben uns auf der Biofach Messe in Nürnberg umgesehen und ein paar Trends identifiziert. Darunter ist Veganes, einiges Bequemes aber auch Sportliches. Und Nahrungsmittel auf dem Meer tauchen an ungeahnten Stellen auf.

Jedes Jahr im Februar ist Biofach Messe in Nürnberg. Da vergewissert sich eine wachsende Branche, dass sie inzwischen riesig und vielfältig ist. In diesem Jahr sind es 2820 Aussteller auf der Biofach und ihrer gleichzeitig in einer der Messehallen stattfindenden kleinen Schwester, der Naturkosmetik-Messe Vivaness. Was gibt’s Neues?

Werbung

Produzenten, Händler, Analysten, Investoren, Journalisten drängen sich durch die Messehallen. Dazu gibts Käselwürfel, Gemüsechips und lifestylige Limos an jeder Ecke. Zu entdecken gibt es Einiges. Damit es ein bisschen leichter fällt, den Überblick zu behalten, gibt es auf der Biofach und auf der Vivaness jeweils einen Neuheitenstand. Damit das eigene Produkt dort landet, müssen die ausstellenden Unternehmen zahlen. Die Neuheiten-Stände zeigen also nicht zwingend die interessantesten Neuheiten, sondern die Neuheiten, die dort bewusst prominent platziert werden. Deshalb wollen wir hier auch keine Produkte aufzählen, sondern vier Trends.

Die Besucher können das innovativste Messeprodukt wählen. (Bild: Biorama)

1. Vegan geht weiter, auch in bio

Dass der Trend zur veganen Lebensweise nicht einfach wieder verschwindet, ist längst klar. Ganz im Gegenteil: er bahnt sich seinen Weg aus der Nische in den Sortiments-Mainstream. Viele veganen Fertigprodukte und vor allem die berühmten “Fleischersatzprodukte” sind dabei oft von zweifelhafter Qualität. Dass es nicht zwingend ein originelles Ernährungskonzept sein muss, statt tierischer Produkte sonderbare synthetische Zutaten und Spielereien der Lebensmittelchemie zu sich zu nehmen, wird mit dem Wachsen der veganen Sortimente immer deutlicher. Als Antwort darauf wächst auch die Palette an veganen Produkten in Bio-Qualität. Das beginnt mit unzähligen Alternativen zu Milch aus allerlei Nüssen, Hülsenfrüchten und Getreiden, und endet mit veganen Convencience-Produkten mit dem beliebten Fleischersatz-Charakter.

2. Seafood, wo man es nicht vermutet

Die Zukunft unserer Ernährung liegt in den Ozeanen. Davon sind viele Leute, die man auf der Biofach trifft, überzeugt. Und das spiegelt sich in einer Reihe von Produkten wieder, die man unter den Neuheiten findet. Da gibt es zum Beispiel biologisch-veganenen “Bacon” auf Basis von Seealgen. Durchaus spannend. Auch Nudeln, Öle und Nahrungsmittel-Ergänzungsprodukte auf Algen-Basis findet man auf der Messe bei mehr als 70 Ausstellern.

Die Neuprodukte zeigen die Trends der Messe. (Bild: Nürnbergmesse)

3. Fitness und Bio finden weiter zueinander

Protein-Pulver aus riesigen Plastikkübeln kennt man aus Shops, die sich an Bodybuilder und Fitness-Enthusiasten richten. Immer mehr Produkte, bei denen die Betonung auf dem Proteingehalt liegt, gibt es auch in Bio-Qualität. Für den nachhaltigen Muskelaufbau, sozusagen. Die Proteine werden dabei aus allerhand verschiedenen pflanzlichen Quellen gewonnen. Ein starker Trend.

4. Convenience – es wird bequemer

Der Wunsch nach Bequemlichkeit bei der Zubereitung von Lebensmitteln ist absolut kein neues Phänomen. Darüber wird schließlich seit Jahrzehnten berichtet. Trotzdem darf man Convenience weiterhin als Trend auf der Biofach bezeichnen. Von fertig gemixten Pastasaucen bis zu Fertigteig aus der Flasche: Auch Bio-Konsumentinnen und Konsumenten setzen ganz offenbar aufs Kochen ohne zu kochen. Viele der präsentierten Produkte wirken allein durch ihre Energiebilanz – spätestens wenn man die Verpackungen mit bedenkt – nicht gerade ökologisch sinnvoll.


Wer sich gerne über ganz konkrete Neuheiten von der Biofach informieren möchte, der findet hier die Produkte vom Neuheitenstand.

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. fuphil sagt:

    Gibt es eigentlich auch Organisationsformen-Trends? Also z.B. dass immer mehr Genossenschaften oder Soliadrische Landwirtschaftsformen dort anwesend sind?