Share on Pinterest

A1 Open Society Award für bewusstkaufen.at

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Produktinformationen, Tipps zum nachhaltigen Einkaufen und Infos rund um Gütezeichen und Labels – mit diesem Angebot geht das Portal für nachhaltigen Konsum in der Kategorie „Institutionelle Projekte“ als Sieger hervor.

 

Werbung

Bei dem im Oktober 2011 ausgeschriebenen A1 Open Society Award konnten Projekte eingereicht werden, die durch das Internet eine direktere Teilnahme an gesellschaftlichen und politischen Prozessen ermöglichen. Insgesamt 22 Initiativen sind diesem Aufruf gefolgt, das Publikum und eine Fachjury haben schließlich entschieden: In der Kategorie „Institutionelle Projekte“ ging der Award an das Portal für nachhaltigen Konsum bewusstkaufen.at. Den Award in der Kategorie „Private Projekte“ erhielt das Medienwatchblog Kobuk.at.

„Die Preisträger und ihre Projekte stehen stellvertretend für ein neues Verständnis von Gesellschaft und Politik. Die Menschen wollen freien Zugang zu relevanten Informationen, sie wollen mehr Transparenz bei öffentlichen Entscheidungsprozessen und verbesserte Möglichkeiten für die Kommunikation mit Politik und Verwaltung. Das Internet und die Services, die darauf aufsetzen, ermöglichen immer mehr Menschen, aktiv am politischen und öffentlichen Leben teilzunehmen“, meinte Hannes Ametsreiter, Generaldirektor der A1 und Telekom Austria Group, bei der Verleihung der Awards in Wien.

Das Siegerprojekt in der Kategorie „Institutionelle Projekte“, die vom Österreichischen Lebensministerium initiierte Plattform bewusstkaufen.at, versteht sich nicht nur als Sammlung von Produktinformationen und Tipps für nachhaltigen Konsum, sondern auch als eine Drehscheibe für Diskussion und Austausch mündiger und bewusster Konsumenten.

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. robert riedl sagt:

    Hallo Biorama

    würdet ihr so nett sein und meine Online Petition für eine europäische Energiewende publizieren. Die Petition hat beim A1 Open Society Award den zweiten Platz erreicht.

    Eine europaweite ENERGIEWENDE hin zu erneuerbaren Energien ist die logische Konsequenz für aktiven Klimaschutz. Seit 17. Oktober 2011 gibt es die Möglichkeit, eine entsprechende Online-Petition zu unterzeichnen.

    Verfehlter Klimaschutz weltweit führt dazu, dass 2011 der höchste CO2 Ausstoß stattfinden wird. Die Energiewende für Europa ist möglich! Bis zum Jahr 2050 kann 95 % der gesamten benötigten Energie (nicht nur Strom) in Europa aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

    Wir brauchen die Umstellung hin zu erneuerbaren Energieformen, wir brauchen einen Wandel in unseren Mobilitätsformen, wir brauchen nachhaltigen ressourcenschonenden Umgang mit unserer Umwelt und dies sofort.

    Eine konsequente EUROPÄISCHE ENERGIEWENDE würde eine neue Wirtschaftsboombranche auslösen mit nachhaltigen positiven Folgen für Wirtschaft, Umwelt und unsere Kinder.

    Die Zeit für kleine Brötchen und kleine Schritte müssen vorbei sein. Der Klimawandel ist bereits Realität die Folgen daraus katastrophal. Die Energiewende muss jetzt stattfinden und radikal passieren. Europa und die Welt setzen noch immer auf Atom und Kohlekraftwerke.

    Zielsetzung des Projekts:

    •eine europaweite ENERGIEWENDE
    •ein Wandel in der europäischen Energiepolitik weg von fossilen, nuklearen Energieträgern zu alternativer erneuerbarer Energie.
    •Wandel der Mobilität in umweltverträgliche Mobilitätsformen.
    •Ausbau eines europäischen Energienetzes (Smart Grids; Intelligente Netze)
    •nachhaltige ökologische Steuerreform (CO2 Steuer usw.)
    •eine gemeinsame europäische Politik, die die Quellen erneuerbarer Energien nutzt
    •verpflichtende ENERGIEEFFIZIENTE Maßnahmen

    Links: http://www.a1award.at/online-petition-fur-eine-europaische-energiewende/

    es würde mich sehr freuen
    mfg robert riedl