Share on Pinterest

Erfrischung für Bürosportler: Kichererbsen-Salat mit Minze

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Es gibt Tage, an denen könnte man seine morgendliche Laufrunde genausogut ins Büro verlegen. Beim Sprint zwischen Telefonhörer, Kopierer und Konferenzraum kommt man sowieso ins Schwitzen. Wer zwischendurch ins Papier-Lager joggt und kartonweise Nachschub holt, hat zusätzlich noch ein kleines Krafttraining absolviert. Und spätestens in ein paar Monaten verwandelt sich die obere Etage temperaturmäßig ohnehin in ein Bikram Yoga Studio. Nach einem dermaßen schweißtreibenden Office-Workout, hat man sich in der Mittagspause eine Abkühlung redlich verdient. Mit diesem erfrischenden Salat geht es ganz cool in den nachmittäglichen Endspurt.

KICHERERBSEN-GURKEN-SALAT MIT MINZE UND GRANATAPFEL

© Sarah Krobath

Werbung

 

Bio-Zutaten:

200-250g gekochte Kichererbsen (aus Glas oder Dose)

½ Gurke

1 Granatapfel

3 EL Olivenöl

½ Zitrone

Salz, Pfeffer

Frische Minze

 

Zubereitung (Dauer ca. 8 Minuten):

1. Die Gurke schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Kichererbsen unter Wasser abspülen. Den Granatapfel aufbrechen und die Granatapfelkerne in einer Schüssel sammeln.

2. Eine halbe Zitrone auspressen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einer Marinade vermischen. Die Minzblätter zerkleinern.

3. Den Salat mit der Marinade anmachen, die Minze unterrühren und sich frische Energie für die letzen hundert Meter bis zum Feierabend holen.

Rezept als PDF

 

TIPP:

Ein Toast auf die Resteverwertung.

Wenn man schon mal Minze und Zitrone in der Büroküche hat, kann man sich daraus auch gleich ein erfrischendes Getränk als Energiespender für den Nachmittag mixen. Die Minzblätter grob abreißen, mit dem Saft der übriggebliebenen halben Zitrone in ein Glas geben und mit kaltem Mineralwasser auffüllen. Prost!

 

Bis bald und nicht vergessen: Die Mittagspause ist zu kurz für schlechtes Essen.

Sarah

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. magdalena sagt:

    also eins muss ich euch schon sagen: sehr saisonal und regional sind eure rezepte selten. und das wär aber verdammt nachhaltig…

    • Hallo Nena,
      danke für dein Feedback. Ich orientiere mich beim Einkaufen ganz gerne am Saisonkalender der Umweltberatung. Der listet neben den Obst- und Gemüsesorten, die gerade reif sind, auch solche wie Karotten, Kartoffeln oder Rote Rüben auf, die als österreichische Lagerware verfügbar sind. Die Linsen und Kichererbsen im Biosupermarkt kommen natürlich aus dem Ausland, trotzdem verwende ich sie gerne in der Mittagspause, weil sie für mich eine wichtige Eiweißquelle darstellen und obendrein praktisch zu handhaben sind. Ich hoffe meine Spargelrezepte im Mai werden dir schmecken. Lieber Gruß, Sarah.