Share on Pinterest

Jetzt sind die Papas an der Reihe

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

© Ravensburger Verlag

Nach dem großartigen Pappbilderbuch „Papas mit ihren Kindern“ von Guido van Genechten sind wiederum neue Kinderbücher erschienen, in denen Väter die Hauptrollen spielen. Der schrullige Papa, der nicht aufzuhalten ist, bringt den kleinen Max, der sich nicht von ihm trennen kann, zum Kindergarten. Pauls Papa wiederum hat viel Zeit für seinen Sohn – in zwanzig kurzen Szenen erfahren wir, was die beiden tagtäglich unternehmen. Manche Papas sind – dem Klischee entsprechend – die Besten im Blödeln. Andere Väter sind, weil sie nicht oft mit den Kindern alleine sind, mit der Betreuung überfordert. Und der schüchterne Leon, von dem eine weitere Geschichte erzählt, hat einen alleinerziehenden Papa, der ebenso zurückhaltend ist wie er.

Werbung

© Ravensburger Verlag

Die Französin Nadine Brun-Cosme erzählt in ihrer gereimten Geschichte von einem schrulligen Papa, einem unzuverlässigen Auto, das nur ab und zu anspringt, und einem ängstlichen Jungen namens Max, der mit seinen Fragen einfach nur sichergehen möchte, dass er am Abend wieder vom Kindergarten abgeholt wird. Was, wenn das Auto nicht mehr anspringt? Wenn Nachbars Traktor nicht ersatzweise zur Verfügung steht? Wenn das riesengroße Eisbärkuscheltier Papa nicht zum Kindergarten bringen kann, weil es schläft? Und wenn die Vögel aus dem Apfelbaum zu beschäftigt sind, um Papa hinzufliegen? Auf jede Frage weiß der schlagfertige Vater eine Antwort. Zufrieden ist Max erst, als Papa verspricht, selbst mit riesengroßen Schritten loszulaufen, sollten alle Stricke reißen. „Dann bin ich schneller als der Wind – weil ich mich freue auf mein Kind!“ Der Retro-Style samt den farbkräftigen Illustrationen von Aurélie Guillerey erinnern ein wenig an die Werke des großartigen Miroslav Sasek. Ein perfektes, in sich stimmiges Bilderbuch für jene Kindergartenkinder, denen es schwer fällt, sich von den Eltern zu trennen.

© Ravensburger Verlag

„Papa ist nicht aufzuhalten“ von Aurélie Guillerey und Nadine Brun-Cosme ist im Ravensburger Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: keine Angabe
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Esslinger Verlag

In Ich-Form erzählt ein Mädchen von ihrem Papa. Er ist riesengroß, aber nicht gruselig, er ist einfach der Größte. Aus diesem Grund zeichnet der Australier Stephen Michael King in seinem Bilderbuch den Vater als liebenswerte Giraffe, die ohne zu kleckern Tee trinken kann und das kleine Mädchen im Kino auf ihrem Kopf sitzen lässt. Der Giraffen-Papa ist schneller als seine Tochter, lässt sie aber fast immer das Tempo bestimmen, wenn sie gemeinsam unterwegs sind. Er ist für jede Blödelei zu haben, beschützt sein Kind, hört ihm zu und macht ihm Mut. „Ich hab dich soooo lieb, Papa!“, ist die Botschaft am Ende des Buches. Die äußerst lieblichen, klaren Illustrationen und der einfache, knapp gehaltene Text sind schon für die Kleinsten verständlich. Am Schluss des Buches klärt sich zudem auf, warum der Papa als Giraffe und die Mama als Zebra dargestellt wurden. Eine nette Liebeserklärung, die jeder Papa bestimmt gerne hört.

© Esslinger Verlag

„Mein Papa ist der Größte“ von Stephen Michael King ist im Esslinger Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Livonia Print, Riga (Lettland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Mixtvision Verlag

Nach „Paul & Papa“ ist „Unterwegs mit Paul & Papa“ der zweite Teil einer Serie, die auf moderne, witzige und authentische Art und Weise von einer Vater-Sohn-Beziehung erzählt. Der Band enthält zwanzig kurze, bestens zum Vorlesen geeignete Geschichten aus dem Familienalltag des Kindergartenkindes Paul. Susanne Weber beschreibt verschiedenste Aktivitäten, bei denen Mobilität eine große Rolle spielt: Elektroauto, Fahrrad, Tretboot, Cabrio und Flugzeug sind nur ein paar der vorkommenden Fahrzeuge. Mal treten auch Opa und Oma in Erscheinung, mal die Mama, doch Papa ist immer dabei und zumeist ist auch er der Initiator der Ausflüge. Papa nimmt Paul stets ernst und spricht mit seinem Sohn über die Themen, die diesen zu beschäftigen scheinen – so auch über die Tatsache, dass Paul noch nicht bereit ist, selbst mit seinem Fahrrad zu fahren. „Weißt du, Papa“, meint Paul, „wir können uns viel besser unterhalten, wenn ich hier hinten sitze. Dir wird bestimmt langweilig, wenn ich selber fahre.“ Wo er recht hat, hat er recht, der kleine Paul.

© Mixtvision Verlag

„Unterwegs mit Paul & Papa“ von Susanne Weber und Susanne Göhlich ist im Mixtvision Verlag erschienen. 80 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Grafisches Centrum Cuno, Calbe (Deutschland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

Martin Baltscheit, Löwenväter singen nicht © 2017 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz ∙ Weinheim Basel

Da die Löwin übers Wochenende zu ihrer Schwester fährt, soll der Löwe – bekannt unter anderem aus „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ und „Der Löwe, der nicht schwimmen konnte“ – auf die drei kleinen Äffchen aufpassen. Anfangs scheint die Aufgabe noch leicht bewältigbar. Die Kinder spielen ausgelassen, und als sie Hunger bekommen, pflückt ihnen der Löwe Bananen. Problematisch wird es erst, als die Kleinen müde werden. Mit der Gutenachtgeschichte des Löwen sind die Äffchen erst nicht zufrieden, die dritte Version ist dann so gruselig, dass sie ein Gutenachtlied verlangen. Doch leider singen Löwenväter nicht – bestenfalls brüllen sie. Also kommen ihm andere Tiere zu Hilfe, und die Äffchen schlafen auch schon ein … bis sie schließlich ein Albtraum quält. Glücklicherweise weiß der Löwenvater, wie er böse Geister vertreiben kann. Eine urkomische, von Martin Baltscheit gekonnt erzählte Geschichte zum Vor- und Selberlesen, wenn der Papa einmal alleine mit den Kindern zu Hause ist.

Martin Baltscheit, Löwenväter singen nicht
© 2017 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz ∙ Weinheim Basel

„Löwenväter singen nicht!“ von Martin Baltscheit ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen. 48 Seiten. Für Kinder ab 6 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Beltz Bad Langensalza GmbH (Deutschland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

© Carl Hanser Verlag

Wer Leon heißt, muss keineswegs stark wie ein Löwe sein. Und auch Leons alleinerziehender Vater, Zahntechniker von Beruf, ist extrem schüchtern. In den Schulpausen würde Leon gern mit den anderen Fußball spielen, und vom Dreimeterbrett traut er sich auch nicht zu springen. Und als sich dann auch noch Quentin, ein Junge aus seiner Klasse, das Referat zu seinem Paradethema „Zähne“ unter den Nagel reißt, ist sich Leon sicher, dass sich schleunigst etwas ändern muss. Ideen holt sich Leon aus Omas Frauenzeitschriften. Gemeinsam mit seinem Papa entwirft er eine Liste mit Mutproben, die anfangs nicht so einfach umzusetzen sind, schließlich jedoch über Umwege zum Ziel führen. Leon überwindet seine Ängste, lernt die lustige Ida kennen, spricht seinen Gitarrenlehrer auf dessen Mundgeruch an und klettert auf den Dreimeterturm. Papa sagt der gesprächigen Nachbarin und seinem Chef Raffzahn die Meinung und trifft auf die freundliche Suse. Wer schon immer viel über Zähne wissen wollte, liegt mit diesem Buch richtig. Und natürlich auch, wer Anregungen sucht, die helfen, ein wenig selbstbewusster zu werden. Kurzweilig erzählt von Silke Wolfrum und ganz wunderbar illustriert von Katja Spitzer.

© Carl Hanser Verlag

„Leon zeigt Zähne“ von Silke Wolfrum und Katja Spitzer ist im Carl Hanser Verlag erschienen. 136 Seiten. Für Kinder ab 8 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: CPI – Ebner & Spiegel, Ulm (Deutschland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)
Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...