Share on Pinterest

Der Kreis schließt sich – von der Natur, für die Natur

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Dycle Windelkreislauf

Am 26. November veranstaltete das Berliner Start-up Dycle seine erste große Baumpflanzaktion und feierte damit das Erreichen einer neuen Phase des Windelkreislaufs.

Werbung

Ihr habt richtig gelesen, Windelkreislauf! Denn Dycle (abgekürzt für „diaper cycle“) versucht mit einem gleichsam einfachen wie innovativen Konzept, einen Nährstoffkreislauf zu etablieren wie er einst gang und gäbe war.

Die Idee dahinter funktioniert folgendermaßen: Statt Wegwerfwindeln zu nutzen, die zwar praktisch sind, aber eine ganze Menge schwer zu beseitigenden Müll verursachen, verwenden Eltern spezielle Windeleinlagen für ihre kleinen Schützlinge. Benutzte Windeln werden zunächst an zentralen Lagerstellen gesammelt und dann in einem mehrstufigen Fermentationsprozess in nährstoffreiche Erde umgewandelt. Die so genannte Terra Preta („schwarze Erde“) wird in der Folge verwendet, um Obstbäume zu pflanzen. Nach einigen Jahren tragen diese Bäume Früchte, die gegessen werden – der Kreislauf ist komplett. Voll von wertvollen Mineralien und Mikronährstoffen bietet die Schwarzerde die beste Basis für ein gesundes Wachstum der Bäume. Der Prozess wird in Zusammenarbeit mit Bodenwissenschaftlern ständig weiterentwickelt und überwacht.

Dycle Windelkreislauf

Soweit zur Idee. Dass das Konzept super ist, weiß das Team um Gründerin Ayumi Matsuzaka schon seit einigen Jahren, seitdem arbeiten sie kontinuierlich an der Umsetzung. Im Mai 2015 startete das erste Pilotprojekt mit rund 20 Familien aus Berlin. Die so entstandene Schwarzerde wurde bei der Pflanzung von 50 Bäumen erstmals verwendet. Ein gutes Duzend Helfer pflanzten 33 verschiedene alte Obstsorten, von Apfel- und Birnenbäumen über robuste Sorten von Aprikose, Kirsche und Pflaume. Die Veranstaltung wurde außerdem unterstützt von SoLaWi-Gärtnerin Angelika Glawe, auf deren Acker die Bäume gepflanzt wurden sowie der Food Assembly Berlin.

Zum einen bildet dieses Event einen Meilenstein für Ayumi und ihre Mitstreiter, denn sie treten damit in eine neue Phase des Windelkreislaufs ein – die Rückführung der Nährstoffe zur Natur. Zum anderen war die Baumpflanzaktion auch ein Dankeschön an jene, die das Startup im vergangenen Jahr bei ihrer Crowdfunding Kampagne unterstützt haben.

Dycle Windelkreislauf

Die Terra Preta.

Dycle wird derzeit im Social Impact Lab in Berlin-Kreuzberg gefördert. Hier erhalten Social Startups im Rahmen eines Stipendiums umfassende Unterstützung in der Gründungsphase. Im Oktober nutzte das Team die Räumlichkeiten außerdem, um eine ganz besondere Feier auszurichten. Denn Dycle wurde im Rahmen des Wettbewerbes „Deutschland – Land der Ideen“ bundesweit für ihr innovatives Nachbarschaftskonzept geehrt. Nach dem „Next Organic Startup Award“ war dies bereits der zweite Preis in diesem Jahr.

Im nächsten Jahr sollen weitere Baumpflanzaktionen folgen sowie die Zusammenarbeit mit der TU Berlin fortgesetzt werden. Wer sich gerne selber in den Kreislauf einbringen möchte hat hierzu vielfältige Möglichkeiten – sei es als „Baum-Pate“, Finanzierungspartner oder ehrenamtlicher Helfer. Eltern müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden, denn erst wenn die Herstellung der kompostierbaren Windeleinlagen endgültig abgeschlossen ist, kann das Projekt im großen Stile beginnen. In jedem Fall lohnt sich ein Blick auf die Website von Dycle für mehr Infos und News.


Mehr Blogeinträge zu Social Impact Labs findest du hier.

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...