Den Pfotenabdruck reduzieren

Das britische Unternehmen Yora verkauft Hundefutter aus Insekten. Das ist gesund und spart jede Menge Ressourcen.

Bild: Yora Pet Foods For The Planet LTD.

20 Prozent der weltweit hergestellten Fisch- und Fleischprodukte werden an Haustiere verfüttert. Um den Ressourcenverbrauch, der in der Futterproduktion entsteht, zu reduzieren, hat das britische Unternehmen Yora ein neues Hundefutter entwickelt: Es besteht zu 40 Prozent aus Proteinen, die aus Insekten hergestellt werden. Die Insekten werden in den Niederlanden von dem Unternehmen Protix gezüchtet und anschließend zusammen mit Haferflocken, Kartoffeln und Gemüse von Yora zu Trockenfutter verarbeitet.

Für die Rezeptur hat Yora gemeinsam mit TierernährungsexpertInnen verschiedene Rezepte entwickelt und an Hunden getestet. Das Endprodukt beinhaltet alle Nährstoffe, die ein Hund braucht – und schmeckt. Die Zutaten tragen dazu bei, dass der Ressourcenverbrauch im Vergleich zu konventionellem Hundefutter um ein Vielfaches geringer ist: Beispielsweise benötigt man für zehn Kilogramm Hundefutter aus Rindfleisch 2100 Quadratmeter Land. Verwendet man Insekten, sind es laut Yora nur noch 45. 

Credit: CC BY 2.0. Bild: Carlos/Flickr.

Dieser Artikel ist im BIORAMA-Magazin #60 erschienen

Biorama abonnieren

VERWANDTE ARTIKEL