Share on Pinterest

Der Inder ist geliefert: Schnelles Linsencurry

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Neben Pizza und Sushi steht in vielen Büros Indisches beim Lieferessen ganz weit oben auf der Liste. Schließlich gibt es nichts Bequemeres, als sich ein frisch gekochtes, orientalisch duftendes Mittagessen direkt in die Firma kommen zu lassen. Es sei denn, man hat im Stress mal wieder vergessen, rechtzeitig zu bestellen, und muss seinen Hunger gezwungenermaßen für eine endlos lange Stunde vertrösten. Oder es gibt ein spontanes Meeting, so dass zwar das Essen da ist, man selbst aber nicht. Bio ist das Lieferfutter vom Lieblingsinder überhaupt nur in den seltensten Fällen. Ein Grund mehr, das nächste Mal statt zum Telefonhörer lieber selbst zum Kochlöffel zu greifen und in Rekordzeit dieses Curry aufzutischen.

SCHNELLES LINSENCURRY MIT APFEL

© Sarah Krobath

Werbung

 

Bio-Zutaten:

1 EL Olivenöl

½ Zwiebel

1 EL Apfelessig

300g Linsen, gekocht (aus der Dose oder zuhause vorgekocht)

½ Becher Sauerrahm

1 Apfel

Currypulver

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung (Dauer ca. 12 Minuten):

1. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel hacken und im Öl anschwitzen, mit reichlich Currypulver bestreuen und anschließend mit dem Apfelessig ablöschen.

2. Die Linsen zu den Zwiebeln geben, den Sauerrahm einrühren und alles kurz erwärmen. Inzwischen den Apfel waschen und fein würfelig schneiden.

3. Das Curry mit Salz, Pfeffer und je nach Geschmack mehr Currypulver würzen, die Apfelstücke untermischen und – im Gegensatz zum Lieferessen – noch warm genießen.

Rezept als PDF

 

Bis bald und nicht vergessen: Die Mittagspause ist zu kurz für schlechtes Essen.

Sarah

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Anna sagt:

    Hallo Sarah,

    vielen Dank für Deine tollen Rezepte! Ich bin wirklich total begeistert und werde vieles nachkochen!

    Eine kleine Anregung hätte ich noch (ist aber nur klitzekleine Kleinigkeit: Da ich mir die Rezepte bis jetzt alles bis auf eines für meinen Rezepteordner ausgedruckt habe, fände ich es toll, wenn es eine Druckversionoption gäbe, wo dann keine Bilder dabei sind (der Umwelt zuliebe).

    Freue mich schon auf die nächsten Rezepte!

    • Hallo Anna,
      Danke für das Kompliment und vielen Dank auch für den guten Tipp. Ich werde mich gleich darum kümmern und auch von den bisherigen Rezepten eine Druckversion ohne Bilder erstellen. Ich freue mich sehr, wenn ich dir mit meinen Rezepten die Mittagspause ein wenig verschönern kann und hoffe, das gelingt mir auch weiterhin.
      Lieber Gruß, Sarah