Share on Pinterest

Kinderbuchautor Erwin Moser ist gestorben

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

© Irene Maria Gruber

Am 12. Oktober 2017 starb mit Erwin Moser einer der wichtigsten Vertreter der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur. Er hinterlässt ein humorvolles, manchmal nachdenklich stimmendes und äußerst liebevoll illustriertes Erzählwerk.

Werbung

Vor wenigen Wochen ist mein dreieinhalbjähriger Sohn auf ein etwa dreißig Jahre altes Bilderbuch aus meiner Kindheit gestoßen: Das schlichte, aber eindrucksvolle Cover dieser ersten Auflage von „Eisbär, Erdbär und Mausbär“ hatte es ihm angetan.

@ Moser: Eisbär, Erdbär und Mausbär, Annette Betz Verlag 1984.

Noch mehr begeisterte ihn der Inhalt, da es ja wirklich urkomisch und einzigartig ist, wenn eine mit Witzen gefütterte Wurst wächst und zu schweben beginnt! Dann setzen sich die Bären auch noch auf die Wurst und fliegen mit ihr Richtung Nordpol. Seither haben wir die von Erwin Moser erfundene Geschichte über die skurrile Abenteuerreise der drei Bärenfreunde etliche Male gelesen, und ich durfte mich an meine großzügig bestückten Kinderzimmerbücherregale und die vielen, vielen (Vor-)lesestunden zurückerinnern.

@ Moser: Eisbär, Erdbär und Mausbär, Annette Betz Verlag 1984.

Neben Eisbär, Erdbär und Mausbär konnte sich auch der kleine Elefant Winzig mit seinen Geschichten in mein Langzeitgedächtnis schleichen. Wenn ich im Volksschulalter nach meinen Lieblingsbüchern gefragt worden war, so nannte ich den einen oder anderen Titel von Erwin Moser in einem Atemzug mit jenen von Astrid Lindgren, Christine Nöstlinger und Janosch. Vor ein paar Tagen, am 12. Oktober 2017, ist der große österreichische Kinder- und Jugendbuchautor, der aus Gols im Burgenland stammte, nach langer schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren verstorben.

Moser war ein Vielschreiber und Vielzeichner: 1980 hatte er mit dem Schreiben begonnen, und in meiner Kindheit erschienen immer wieder neue fantastische Geschichten mit Tieren als Protagonisten. Die steppenartige burgenländische Landschaft war in ihnen stets präsent. Die Beschreibungen verschiedener Tierarten und deren Lebenswelten waren vermutlich das Ergebnis präziser Beobachtungen: So fasziniert etwa der fabelhafte Roman „Der Mond hinter den Scheunen“ aus dem Jahr 1982, der erst heuer bei Beltz & Gelberg neu erschienen ist.

@ Moser: Der Mond hinter den Scheunen, Beltz & Gelberg 2017.

Katzen, Mäuse und Ratten treiben sich in Burgenländischen Feldern, Mühlen und auf Bauernhöfen herum – von ihren nächtlichen Abenteuern berichtet Moser ganz besonders lebendig aus den Blickwinkeln der Vierbeiner. Und eine weise Eule spricht: „Wir sind unsterblich. Was von uns stirbt, wenn es soweit ist, das ist einzig und allein unser Körper. Wir selbst können nicht sterben.“ Einer der meist beachteten Romane, der mittlerweile als Kinderbuch-Klassiker bezeichnet werden muss, ist wohl das Märchen „Der Rabe Alfons“, auch dieses ist in einer Ausgabe des Verlags Beltz & Gelberg erhältlich. Heuer wurden außerdem noch die stimmungsvollen Gute-Nacht-Geschichten mit dem Sammeltitel „Der karierte Uhu“ herausgegeben.

@ Moser: Der karierte Uhu, Beltz & Gelberg 2017.

Die Neuauflagen konnten, als Erwin Mosers Krankheit fortgeschritten war, mithilfe seiner Frau Ruth realisiert werden. So erschienen in den vergangenen Jahren auch bei Nilpferd (zuerst im Residenz Verlag, nun im G&G Verlag) laufend neu editierte Ausgaben seiner beliebtesten Bücher, etwa das eingangs erwähnte großartige Bilderbuch „Eisbär, Erdbär und Mausbär“, die spannenden kleinen Geschichten „Ein aufregender Tag im Leben von Franz Feldmaus“ und „Die Geschichte von Philip Schnauze“ oder auch die kleinen vierzeiligen Tiergedichte im Band „Der Dachs schreibt hier bei Kerzenlicht“ – um nur ein paar der schönen Titel zu nennen.

@ Moser: Ein aufregener Tag im Leben von Franz Feldmaus, Nilpferd 2014.

Eine ganz kostbare Sammlung ist jedenfalls das große Erwin-Moser-Vorlesebuch „Man kann jetzt herrlich träumen“. Hier haben sich zahlreiche von Moser erfundene Tierfiguren versammelt: Bär und Elefant teilen sich ein recht schmales Bett, die kleine Katze Nina braust mit dem Motorrad davon, die Regenschirmmaus und der alte Emanuel Orthopädius schauen vorbei, Koko und Kiri finden einen fliegenden Teppich und Schneemensch Konrad rettet zwei Mäuse.

@ Moser: Man kann jetzt herrlich träumen. Das große Vorlesebuch, Nilpferd 2017.

Und wer neben dem Immer-wieder-Lesen der Bilderbücher das ganze Jahr über die so unglaublich liebevollen und fein ausgestalteten Illustrationen bestaunen möchte, kann sich – wie wir auch – den immerwährenden Geburtstagskalender an die Kinderzimmerwand hängen. Im Erwin Moser Museum in Gols kann zudem eine feine Auswahl des umfassenden Oevres des Autors bewundert werden.

„Kinderbuchautoren tragen in unserer Gesellschaft eine besondere Verantwortung. Mit ihren Büchern erzählen sie Geschichten, die Mut machen, Hoffnung geben, Ängste nehmen, trösten oder einfach nur unterhalten. Ihre Bücher sind der Grundstein dafür, dass aus Kindern lesende Erwachsene werden. Erwin Moser ist dieser Verantwortung in besonderem Maße nachgekommen; bis heute hat er mehr als hundert Kinderbücher verfasst und gezeichnet. Seine Werke zählen heute zum Kanon der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur“, betonte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny anlässlich der Verleihung des Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien im Jahr 2013. Wie wahr. Erwin Moser war ein ganz Großer.

@ Irene Maria Gruber

Die Daten zu den im Artikel näher vorgestellten Büchern:

„Der Mond hinter den Scheunen“ und „Der karierte Uhu“ von Erwin Moser sind im Verlag Beltz & Gelberg erschienen. 312 bzw. 48 Seiten. Für Kinder ab 8 bzw. 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Beltz Bad Langensalza GmbH (Deutschland)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

„Ein aufregender Tag im Leben von Franz Feldmaus“, „Die Geschichte von Philip Schnauze“ und „Der Dachs schreibt hier bei Kerzenlicht“ sind bei Nilpferd im G&G Verlag erschienen. 32, 32 und 48 Seiten. Für Kinder ab 4 bzw. 5 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Druckerei Theiss, St. Stefan im Lavanttal (Österreich)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

„Man kann jetzt herrlich träumen. Das große Vorlesebuch“ von Erwin Moser ist bei Nilpferd im G&G Verlag erschienen. 128 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: Imprint, Ljubljana (Slowenien)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)
Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...