Junges Wohnen in Niederösterreich

Im Rahmen der Förderschiene „Junges Wohnen“ schaffen Gemeinden und gemeinnützige Bauvereinigungen den Grundstein für kostengünstige Mietwohnungen.

© Wohnbau NÖ Junges Wohnen
© Wohnbau NÖ Junges Wohnen

Im Rahmen der Förderschiene „Junges Wohnen“ schaffen Gemeinden und gemeinnützige Bauvereinigungen den Grundstein für kostengünstige Mietwohnungen.

Die erste eigene Wohnung ist für junge Menschen der erste Schritt zur Selbstständigkeit. Die Finanzierung ist allerdings gerade anfangs oft schwierig. Gerade Kleinwohnungen sind am Wohnungsmarkt heiß umkämpft und oft nur schwer leistbar. Die Förderschiene „Junges Wohnen“ des Landes Niederösterreich ermöglicht es jungen Menschen sich den Traum von einer vergleichsweise kostengünstigen Erstwohnung zu ermöglichen. Über das NÖ Wohnservice gestaltet sich die Suche nach den eigenen vier Wänden einfach, das Tool zeigt alle neuen und geförderten Wohnungen in ganz Österreich an, zudem kann auch ein Suchprofil mit bevorzugten Bezirken, bevorzugter Ausstattung, gewünschter Nutzfläche und Art der Förderschiene angelegt werden.

Ideale Lage

Magdalena hat bereits vor einem Jahr eine Wohnung in St. Pölten gesucht und gefunden. Die Studentin der Fachhochschule St. Pölten war auf der Suche nach einer leistbaren und zentral gelegenen Wohnung in St. Pölten. Entschieden hat sie sich für eine geförderte Genossenschaftswohnung mit knapp 60 Quadratmetern direkt in St. Pölten. Entscheidend war für sie nicht nur der Preis, sondern auch die Ausstattung, wie sie erklärt: „Alleine Wohnen ist leider immer teuer. Ich zahle aktuell knapp unter 600 Euro, das ist zwar auch nicht extrem günstig, dafür wohne ich in einem kompletten Neubau, habe einen riesigen Balkon, eine Fußbodenheizung und sowohl Heizung als auch Fenster werden einmal im Jahr gewartet. Außerdem ist die Lage ideal, ich bin in fünf Minuten zu Fuß beim Bahnhof.“ Zu den monatlichen Kosten kam im Vorfeld ein Genossenschaftsanteil von knapp unter 4.000 Euro, dafür hat sie in 10 Jahren eine Eigentumsoption.

Im Rahmen des Fördermodells „Junges Wohnen“ wurden bereits mehr als 450 Wohnungen für junge Menschen gebaut, 200 weitere Wohnungen sollen noch folgen. Das Angebot richtet sich an junge Menschen bis 35 und erleichtert durch einen Eigenfinanzierungsbeitrag von maximal 4.000 Euro den Start in die Unabhängigkeit.

Dieser Artikel ist Teil einer entgeltlichen Kooperation mit dem Land Niederösterreich. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben wir uns auch mit Tipps der Polizei gegen Einbrüche oder der Attraktivität von Kleinstädten beschäftigt.

WEITERE ARTIKEL