Share on Pinterest

Toniebox-Test: Heute erzählen Tonies die Geschichten

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit
Toniebox

© Irene Maria Gruber

Schluss mit herumliegenden zerkratzten CDs am Kinderzimmerboden und billigen CD-Player, deren Klappen sich nur noch manuell öffnen lassen – jetzt kommt die Toniebox. Kleine aus der Kinderliteratur oder dem Fernsehen bekannte Figuren und ein handlicher weicher Würfel, der kleinere Unfälle unbeschadet übersteht, revolutionieren das Kinderhörspielgenre.

Werbung

@ Boxine GmbH

„Muss das sein? Leben unsere Kinder in den 80ern? Warum gibt es keine digitale und dabei wirklich kindgerechte Möglichkeit, Hörspiele, Hörbücher und Musik abzuspielen?”, fragte sich der zweifache Vater Patric Faßbender eines Tages. „In Hörspiel steckt doch das Wort Spiel drin. Mit CDs kann man nicht spielen. Da muss was Anderes, was ganz Neues her. Anfassbarer. Spielerischer. Spaßiger.“ Gemeinsam mit Marcus Stahl wurden Hörfiguren, die Tonies, und ein Würfel namens Toniebox erfunden.

„Digitaler Kindercontent findet auf Erwachsenengeräten statt – Smartphones, Tablets, Computer – mit allen Problemen, die das vor allem für die Jüngsten mit sich bringt: Schwierigkeiten bei der Bedienung, ständige elterliche Kontrolle und sinnliche Überforderung durch blinkende Bildschirme.“ Die Idee hinter dem neuen Audio-System: Das Bedienkonzept der Toniebox soll kinderleicht zu begreifen sein. Man stellt einfach den Tonie auf die Toniebox, schon geht der Hörspaß los. Soll der Ton lauter werden, wird in das größere der beiden Ohren gezwickt, soll er leiser werden, in das kleinere. Mit einem kleinen Klaps auf die jeweilige Seite kann zwischen den einzelnen Titeln oder Kapiteln hin- und hergesprungen werden. Mehr muss man eigentlich nicht wissen.

© Boxine GmbH

Die Installation schaffen selbst technisch weniger Versierte ohne Probleme. Dank genauer Anleitung ist sie schnell erledigt, keine zehn Minuten dauert das Procedere. Die Technik hinter den Tonies ist da schon etwas komplexer. In jeder Hörfigur steckt ein NFC-Chip. Stellt man den Tonie auf das auf der Oberseite des Würfels befindliche Quadrat, erkennt dieses die Figur und weiß, was abgespielt werden soll. Die Toniebox benötigt übrigens WLAN. Wenn der Tonie zum ersten Mal auf die Toniebox gestellt wird, wird die Hörspieldatei binnen Sekunden aus der Toniecloud heruntergeladen. Dies ist nur ein Mal notwendig, dann funktioniert der Tonie auch ohne WLAN. Die Toniecloud ermöglicht es auch, die individuelle maximale Lautstärke einzustellen oder eigene digitale Audiodateien hochzuladen, um sie dann auf einen Kreativ-Tonie zu übertragen. Die Kreativ-Tonies bieten 90 Minuten Platz für individuelle Ideen, für Hörabenteuer aus der eigenen Sammlung oder eigene Aufnahmen, die via Tonie-App getätigt werden – eine fast essentielle Erweiterung also, wenn man eine Toniebox besitzt.

© Boxine GmbH

Für jede Geschichte, die für die Toniebox aufgenommen wurde, existiert ein eigener Tonie. Im Sortiment gibt es aktuell 37 Hörfiguren, von Wickie über Heidi, Conni, Ritter Rost und Rabe Socke bis hin zu Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen, den Olchis, dem kleinen Drachen Kokosnuss oder Janosch. Die kleine Maus ist auch mit im Boot. Die drei ???, Ella und Kikaninchen sind in Planung. Zusammengearbeitet wird mit renommierten Kinderbuchverlagen, etwa mit Beltz & Gelberg, Carlsen, Hanser, Oetinger, Thienemann-Esslinger oder Kosmos.

Mit der Starterbox, die die Toniebox und einen Tonie umfasst, zieht Martin Baltscheits Löwe, der nicht schreiben konnte, in die Kinderzimmer ein (der Titel wurde hier vorgestellt). Und obwohl diese Geschichte zweifellos grandios ist, so fragt man sich als Mutter kleinerer Kinder doch, warum gerade dieser Tonie zur Standardausstattung gehört. Laut Angabe des Verlags ist die Erzählung erst ab 5 Jahren geeignet, die Toniebox jedoch ist zweifellos schon für Kinder ab 3 Jahren interessant. Vermutlich ist es einfach nur eine stille Aufforderung, weitere Tonies zu kaufen.

© Boxine GmbH

Ein interessantes Detail zum Schluss: Die Tonieboxen sind mit einem Stoff der Firma Hornschuch bezogen. Dieser gehört zu einer Sonderserie aus der nature base Kollektion, die zu über 80 % aus natürlichen oder nachwachsenden Rohstoffen besteht. Der Stoff stammt zur Gänze aus Deutschland.

Tonieboxen und Tonies können über den Tonies-Webshop bezogen werden.

„Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ von Martin Baltscheit ist im Verlag Beltz & Gelberg erschienen. 40 Seiten. Für Kinder ab 5 Jahren.

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...