Gemeinsam Spielen

Ein ungarisches Start-up ermöglicht Kindern mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen durch inklusive Spielgeräte eine unbeschwerte Zeit am Spielplatz.

Bild: MagikMe.

»MagikMe« ist ein 2013 von ungarischen Eltern beeinträchtigter Kinder gegründetes Start-up, das inklusive Spielgeräte entwickelt. Diese richten sich an Mädchen und Jungen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, die noch keinen Rollstuhl benutzen und somit auch keine rollstuhlgeeigneten Spielgeräte verwenden können – das betrifft vor allem Unter-8-Jährige. Die speziellen Lehnen und Liegeflächen der Produkte ermöglichen jenen, die nicht alleine sitzen können, ein unbeschwertes Spielen. Babys, die noch nicht gelernt haben zu sitzen, können diese ebenfalls verwenden.

Auf der bunten Wippe »Pillango« mit vier Sitzen – zwei davon mit Lehne – kann entweder im Liegen oder Sitzen gewippt werden. Die Haltegriffe der anderen beiden Sitze richten sich an Kinder, die sitzen können. Ein interaktives Spielen wird durch ein Labyrinth in der Mitte gefördert. Durch die spezielle Bauweise des Sandkastens »Bucka« können Kinder auch liegend und sitzend zusammen Sand schaufeln. 

Bisher wurden die Produkte an über 30 Spielplätzen in Budapest und ganz Ungarn angebracht.

Dieser Artikel ist im BIORAMA-Magazin #58 erschienen

Biorama abonnieren

VERWANDTE ARTIKEL