Share on Pinterest

Die natürlichste Sache der Welt

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Wenn die eigenen Kinder gehen und sprechen gelernt haben, selbstständig mit dem Löffel essen können und auch keinen Mittagsschlaf mehr brauchen, erkennen Eltern, dass neue Zeiten anbrechen. Ein mindestens gleich wichtiger Meilenstein ist dann das Sauberwerden, ein Entwicklungsprozess, der die Kleinen in hohem Maße beschäftigt. Interessanterweise ist es für viele Erwachsene nicht so einfach, über die natürlichste Sache der Welt zu sprechen – dabei hätten die kleinen Bald-nicht-mehr-Windelträger unendlich viele Fragen zu diesem Thema!

Werbung

Eines Nachmittags höre ich meinem dreijährigen Sohn und seiner gleichaltrigen Freundin bei ihren Wortspielereien zu. Plötzlich ist eine Regel gefunden: möglichst viele lustige zusammengesetzte Nomen mit „Gacki-“ beziehungsweise „-gacki“ zu erfinden. An diesem Nachmittag schaffen es die Kinder kaum mehr, ihre Bäuche vor Lachen zu halten. Bei den nächsten Treffen geht es ähnlich weiter. Das Thema scheint die Kleinen in der Tat immens zu beschäftigen, und viele Erwachsene reden nicht gern darüber. Wie gut, dass Pupsen, Pipimachen und Kacken zahlreich in der Kinderliteratur aufgegriffen wird. Noch besser, dass die Autoren und Illustratoren vielfältige Herangehensweisen wählen.

1 // Mika will keine Windel mehr

Mika möchte einen Spaziergang machen, doch sein Papa sitzt noch am Klo. Der Junge wird ungeduldig, doch sein Vater wäscht sich schon die Hände und fragt Mika, ob er auch noch Pipi machen muss. Der Kleine holt den Hocker und überlegt, ob er sich wirklich aufs große Klo setzen soll. Schließlich überwindet er sich. Nach dem Pipimachen drückt Mika sogar selbst die Klospülung, zieht sich wieder an und wäscht sich die Hände. Zum Spaziergang möchte er schließlich keine Windel mehr anziehen, stattdessen packt er eine trockene Hose in seinen Rucksack – falls seine doch mal nass werden sollte. Eine klar illustrierte, einfühlsame Geschichte, die Mut macht und dabei keinen unnötigen Druck aufbaut.

„Mika will keine Windel mehr“ von Katharina Bußhoff ist bei Fischer Duden Kinderbuch erschienen. 16 Seiten. Für Kinder ab 2 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: in Deutschland
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

2 // Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat

Dieses großartige Bilderbuch ist ein richtiger Klassiker zum Schmunzeln. Eines Tages, als der kleine Maulwurf seinen Kopf aus der Erde streckt, macht ihm jemand auf den Kopf. Um dem Übeltäter auf die Schliche zu kommen, befragt der Maulwurf alle möglichen Tiere – und erfährt nebenbei, dass die Ausscheidungen je nach Tierart unterschiedlich aussehen.

Schließlich ist es eindeutig:

Es kann nur der Hund Hans-Heinerich gewesen sein. Der Maulwurf revanchiert sich, indem er ein kleines schwarzes Würstchen auf den Hundekopf macht, und ist zufrieden.

„Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.“ von Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch ist im Peter Hammer Verlag erschienen. 24 Seiten. Für Kinder ab 2 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: TBB, a.s. (Slowakei)
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

3 // Alle müssen mal aufs Klo

Schwer begeistert ist mein Sohn vom Klappenpappbilderbuch „Alle müssen mal aufs Klo“. Es ist nicht nur äußerst liebevoll und witzig illustriert, nein: Durch das Öffnen der vierzig Klappen wird auf anschauliche Weise und äußerst detailreich über die Ausscheidungen verschiedenster Lebewesen aufgeklärt. Die natürlichste Sache der Welt wird hier „Aa“ genannt. Der Mensch macht es ins Klo, ins Töpfchen oder in die Windel – aber woraus besteht „Aa“ eigentlich? Machen auch Prinzessinnen, Fußballer, Vögel oder Fische einen Haufen? Kurioses Wissen wird ebenso geliefert: Blauwal-Aa ist rosa. Mistkäfer formen Kugeln aus ihrem Kot und verzehren diese später. Aus Kamelkot oder Kuhfladen werden Ziegel gemacht. Am meisten imponiert übrigens die Veranschaulichung der Abflussrohre bis hin zur Kläranlage. Und die Tatsache, dass Bauern mit Schlamm den Boden düngen, beschäftigt meinen Sohn seit der ersten Lektüre. Eine uneingeschränkte Empfehlung!

„Alle müssen mal aufs Klo“ von Marta Álvarez Minguéns und Katie Daynes ist im Usborne Verlag erschienen. 12 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: keine Angabe
Papier: keine Angabe

4 // Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen

Don’t judge a book by its cover! Anscheinend musste dieses humorvolle Buch unbedingt knallrosa sein, es handelt ja von Prinzessinnen. Laura hat eine brennende Frage an ihren Papa: „Müssen Prinzessinnen eigentlich auch pupsen?“ Ihre Freunde diskutieren heftig darüber.

Lauras Papa kann beweisen, dass Pupsen eine der normalsten Sachen der Welt ist. In seinem Bücherregal steht das mindestens 200 Jahre alte „Geheime Buch der Prinzessinnen“. „Blähungen und andere Verdauungsbeschwerden der bezauberndsten Prinzessinnen der Welt“ heißt ein Kapitel darin. Unter anderem wird erklärt, dass Cinderella vor dem großen Ball vor Aufregung zwei Tafeln Schokolade gegessen hatte und natürlich pupsen musste, als sie mit dem Prinzen tanzte. Und Schneewittchen, die bei den Zwergen für gewöhnlich deftiges Essen aß, fiel nicht aufgrund des giftigen Apfels der bösen Stiefmutter in Ohnmacht, sondern wegen eines stinkenden Pupses, den sie sich nicht verkneifen konnte. Glücklicherweise hatte der Prinz, der das im Glassarg liegende Schneewittchen später rettete, ein durch eine Erkältung angeschlagenes Riechorgan. Ach ja, sogar die kleine Meerjungfrau war eine Pupserin! Eine gar nicht stinklangweilige Geschichte.

© Ars Edition

„Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ von Ilan Brenman und Magali Le Huche ist bei Ars Edition erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: keine Angabe
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

5 // Pepe & Milli müssen mal …

Die aus zahlreichen Büchern bekannten Charaktere Pepe & Milli sind bei schönem Wetter auf dem Spielplatz. Natürlich sind sie durstig, und bald muss Milli aufs Klo. Die Toilette ist jedoch defekt – wo findet das Kätzchen ein stilles Örtchen? Hinter dem Baum? Hinter dem Busch? Hinter dem Strohballen? Kein Platz ist geeignet. Da hilft Pepe mit einem aufgespannten Regenschirm aus. Am Nachhauseweg hat es der Hund plötzlich ganz eilig und schafft es gerade noch aufs Klo. ­Er musste auch mal, aber groß! Nur bei Emma, dem kleinen Vogel, ist etwas danebengegangen. Nicht schlimm, sie wischen die Lacke einfach auf. Ein ansprechendes Pappbilderbuch mit großen Schiebern, welche es den Kleinen ermöglichen, bei der lustigen Geschichte mitzuleben.

© Coppenrath

„Pepe & Milli müssen mal …“ von Yayo Kawamura ist im Coppenrath Verlag erschienen. 16 Seiten. Für Kinder ab 18 Monaten.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Druck: keine Angabe
Papier: aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label)

 

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...