Share on Pinterest

Winter is coming – Naturkosmetik für kalte Tage

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit
Bild: Elisabeth Els

Bild: Elisabeth Els

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Pflegebedürfnis unserer Haut. Mit diesen Produkten kommt man gut durch den Winter.

Die richtige Hautpflege wird im Winter manchmal zu einer echten Herausforderung, denn unsere Haut reagiert schnell mit Spannungsgefühl, Irritationen, Trockenheit und Rötungen. Naturkosmetik stellt sich dieser Herausforderung und holt sich dabei Anregungen in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die besagt, dass Nahrungsmittel kühlende (Yin) und wärmende (Yang) Eigenschaften besitzen. Vor allem der wärmende und heilende Ingwer wird in der Naturkosmetik sehr geschätzt, aber auch Zimt, der unsere Abwehrkräfte stärkt, sowie Fenchel, Nelken, Kardamom und Kümmel.

Werbung

Im Sommer besitzt unsere Haut einen natürlichen Mantel aus Fett und Feuchtigkeit, der sie umhüllt und schützt – den sogenannten Hydrolipidfilm. Im Winter wird dieser Schutzfilm trocken und rissig, weil unsere Talgdrüsen bei Kälte weniger Fett produzieren und die Haut nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen. Trockene Heizungsluft und geringe Luftfeuchtigkeit machen spröde Lippen und trockene Haut.

Eine reine Feuchtigkeitspflege reicht da als Pflege oft nicht mehr aus, deshalb sollte man in der kälteren Jahreszeit zu einer ölhaltigen Creme greifen. Diese pflegt die Haut optimal und verhindert, dass die eingeschlossene Feuchtigkeit entweichen kann. Besonders wirksam sind native, biologische Basis- und Samenöle, um die Haut bei ihrer winterlichen Regeneration zu unterstützen. Auch unser Körper braucht in der kalten Jahreszeit besondere Pflege in Form von reichhaltigen Bodycreams und duftenden Körperölen.

Hautsache natürlich

Das 100% organische Gesichtsöl Neroli von Oliveda wird mit dem mehrfach prämierten Arbequina Extra-Vergine-Olivenöl, einem Anteil kalt gepresstem Weizenkeimöl, Auszügen von Olivenblättern und dem Öl der Orangenblüte hergestellt. Wir empfehlen das Öl als Multi-Funktions-Produkt für die Extraportion an Pflege im Winter. www.oliveda.com

Green Energy

Es gibt nichts Besseres als ein warmes Bad an kalten Tagen. Einer unserer Favoriten ist das Grüntee-Fichtennadeln Badesalz von Bioemsan. Fichtennadelöl, ätherische Öle und Manju-Meersalz sind besonders schonend zu trockener, strapazierter Haut. Das Badesalz kann auch als Körperpeeling verwendet werden. www.bioemsan.com

Stimmungsaufheller

Die Zitronengras Duftkerze von La Bruket kommt ohne künstliche Zusätze aus und wird aus biozertifiziertem Sojawachs hergestellt. Die Duftmischung wirkt belebend und hebt die Stimmung. Ein täglicher Begleiter – auch fürs Büro. www.labruket.se

Soforthilfe

Leider gibt es das wärmende Wind und Wetter Bad von Dr. Hauschka nur von Oktober bis April. Wir würden es nämlich das ganze Jahr über verwenden, weil es so angenehm duftet. Kleiner Tipp: Ein Schälchen Wasser mit ein paar Tropfen des Bades auf der Heizung erfrischt die Raumluft und lässt frei durchatmen. www.dr.hauschka.com

Auflockernd

Für alle Wintersportler empfehlen wir das wärmende Arnika Massageöl von Weleda. Es kräftigt die Haut und hält sie elastisch. Eine Massage vor dem Sport oder einer Wanderung schützt vor Krämpfen und lockert die Muskulatur. www.weleda.de

Süße Versuchung

Ein absolutes Lieblingsprodukt im Winter: die Orange & Vanilla Body Marmalade von Kivvi aus Lettland. Sie spendet pflegebedürftiger Winterhaut Feuchtigkeit und nährt mit Sanddorn- und Kokosöl. Jedes Kivvi-Produkt enthält außerdem wertvolles Kiwi-Kernöl, das eine stark antioxidative Wirkung sowie einen hohen Gehalt an Vitamin C und Omega-3-Fettsäuren besitzt. www.hillanaturkosmetik.de

Verwöhnprogramm

Wenn man in das Ölbad Winter von Susanne Kaufmann eintaucht, vergisst man alles um sich herum. Die Ölmischung aus Zimt, Nelke und Orange entspannt nach einem anstrengenden Tag, beruhigt und bewahrt die Haut vor dem Austrocknen. www.susannekaufmann.com

Wärmespender

Keine Zeit oder Lust für ein Vollbad? Manchmal reicht schon ein Fußbad, um sich wieder aufzuwärmen. Das Fußbadesalz Ingwer und Senf von Joik aus Estland belebt sanft die Durchblutung. Eine Wohltat! www.hillanaturkosmetik.de

Kiss me, stupid

Wenn es draußen stürmt und schneit, wird Zweisamkeit groß geschrieben. Küssen ist die wohl natürlichste und schönste Art, sich aufzuwärmen. Die feuchtigkeitsspendenden Lip Glaze-Lippenstifte von 100% Pure enthalten Obstpigmente, Avocado und Kakaobutter für natürlich getönte, weiche Schmuselippen. www.100percenpure.com

Gefühlsecht

Die Wärmende Emulsion für Muskeln und Gelenke von Bioturm wirkt erst leicht kühlend, dann nachhaltig wärmend für eine bessere Durchblutung des gesamten Bewegungsapparates. Kältebedingte Muskelverspannungen werden mit der Salbe ganz einfach weggecremt. www.bioturm.de

DIY_Button

Für ein wärmendes Kräuterbadesalz Rosmarin und Thymian im Mörser leicht zerdrücken. In einem Einweckglas abwechselnd Schichten (ca. 1 cm hoch) von Kräutern und Meersalz bis zum Rand einfüllen und das Glas verschließen. Falls gewünscht, kann man dem Badesalz einige Tropfen ätherisches Öl zufügen. 2–3 Monate im Dunkeln lagern, damit das Salz gut durchziehen kann. Für ein Vollbad benötigt man ca. 1–2 Handvoll Kräuterbadesalz. Dieses Winterbad wärmt und kann z.B. bei Frösteln, beginnender Erkältung, Müdigkeit oder Gelenkschmerzen angewendet werden.

 

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...