Share on Pinterest

Fish ’n‘ Most

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit
Axel Hein, WWF Meeresexperte

Bild: WWF

Das Mikro – adaptive studio und die Gesellschaft für Streuobstkulturen und Supplementäres (GeSOKS) laden zum Vortrag vom WWF-Meeresexperten Axel Hein zum Thema nachhaltige Fischerei mit anschließender Bio-Most-Verkostung. Mhh!

Axel Hein (ja genau, den kennt man aus der Werbung) beschäftigt sich mit nachhaltiger Fischerei, Aquakultur und mit Markt- und Konsumarbeit. Das WWF-Meeresprogramm hat bereits seit mehreren Jahren Partner aus dem Handelssektor, mit denen in engem Austausch an einem nachhaltigen Fischsortiment gearbeitet wird. Darüber hinaus engagiert sich das WWF-Meeresprogramm im Zuge verschiedener Projekte für die Errichtung von Meeresschutzgebieten und für die nachhaltige Nutzung der Ressourcen aus dem Meer. Wie kann Fisch nachhaltig gefangen werden und welchen Fisch darf man überhaupt noch essen? Diese und weitere Fragen wird Axel Hein an diesem Abend beantworten.

Werbung

most6

 

 

Und dann wäre ja da noch…

… der Most. In anderen Teilen der Welt wird der vergorene Saft aus Äpfel und Birnen als Cider oder Cidre heiß geliebt. Bei uns fristet er bisweilen ein Dasein, bei dem die Berühmtheit grad mal in der Axberger Mostkost gipfelt. Vollkommen zu Unrecht. Dabei könnte die Situation von Most, also von Apfel- und Birnenwein, kaum spannender sein als gerade jetzt. In der Produktion hat sich in der letzten Dekade eine Art stille Revolution ereignet, hochqualitative Produkte spiegeln die aromatische Vielfalt der alten und neuen Kernobstsorten wider und warten nur darauf, von Connaisseuren entdeckt zu werden.

most1

Die Welt des Mostes ist viel mehr als der Genuss eines köstlichen Getränkes. Sie verweist auf alte Apfel- und Birnensorten, auf den Lebensraum der Streuobstwiese für über 5.000 Pflanzen- und Tierarten, auf Veränderungen in der landwirtschaftlichen und industriellen Produktion von Lebensmitteln und dem damit einhergehenden Konsumverhalten (und umgekehrt) – und vor allem auf das Potenzial für die Herstellung und Konsumation hochwertiger Produkte.

 

Fish ’n‘ Most
20. Februar, 19.00 Uhr
Wien, Zieglergasse 68

Wegen beschränkter Platzkapazität (25 Plätze!), Anmeldung unter folgender Adresse erbeten: mostgesoks(at)gmail.com

Share on Pinterest
Empfehle diesen Artikel










Submit

Das könnte dich auch interessieren...