Das vergessene Handwerk der Holzknechte

Josef Aschenwald war jahrelang Holzknecht im Zillertal. In „Die alten Holzknechte“ erzählt er von der harten Holzarbeit im Wald und gibt Einblicke in ein fast vergessenes Handwerk.

Josef „Sepp“ Aschenwald übte ab 1939 jahrelange den traditionellen Handwerksberuf des Holzknechts im Zillertal in Tirol aus. Obwohl die Arbeit der Holzknechte hart und gefährlich war, bedeutete der Beruf für viele eine Faszination von Freiheit jenseits des geregelten Lebens im Dorf.

Der Zillertaler wuchs mit der Holzarbeit auf und arbeitete selbst bis in ein hohes Alter als Holzknecht. Doch der Fortschritt in der Technik und der Einsatz von Maschinen machten auch vor der Holzarbeit nicht Halt und so hängte er den Beruf an den Nagel. Als „Naturmensch“ blieb Josef Aschenwald dem Wald erhalten und er wurde Berufsjäger.

In seinem gemeinsam mit Martin Reiter verfassten Bildband „Die alten Holzknechte“, erzählt Josef Aschenwald von seiner Zeit als Holzknecht im Zillertal. Er beschreibt das Handwerk, die harte Holzarbeit und das einfache Leben im Wald, aber auch die Schwierigkeiten, die die Holzknechte meisterten. Durch viele Fotos und detaillierte Erzählungen erweckt er den Beruf noch einmal zum Leben.

„Die alten Holzknechte – Horuck! – Wie’s früher war…“,
Weltbild Verlag, 2017.

 

 

VORGESCHLAGENE ARTIKEL DER REDAKTION